Überspringen zu Hauptinhalt
Flusswanderung Fiumicelli

Flusswanderung Fiumicelli

Die Flusswanderung im Fiumicelli ist wohl die schönste Tour auf Korsika! Kristallklare Becken, bizarre Felsformationen und abwechslungsreiche Abschnitte gehören dazu. Es sind Sprünge von über 10 m Höhe möglich!

 

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Flusswanderung im Fiumicelli zu unternehmen:

 

Variante 1: Im Fluss hoch und wieder zurück

Meine bevorzugte Variante! Vorteile: Man ist die ganze Zeit im Wasser und benötigt nur ein Fahrzeug. Mit nur einem Fahrzeug muss man nach der Tour der Strasse über 2 km aufwärts folgen. Zudem erlebt man den Fiumicelli aus beiden Richtungen. Nachteil: Einige Stellen sind von unten her nicht ganz einfach zu erklettern. Wer auf Nummer sicher gehen will, weil allenfalls kleinere Kinder dabei sind, wählt Variante 2.

 

Variante 2: Nur abwärts im Fluss

Diese Variante ist einfacher, allerdings muss man am Schluss das Auto holen.

Flusswanderung Fiumicelli

Ausrüstung

  • Badehose und T-Shirt
  • Badetuch, Verpflegung, Geldbeutel und Autoschlüssel wasserdicht verpackt
  • ev. ein paar Bandschlingen und ein kurzes Seil (10 m)

 

Anfahrt

Variante Einstieg von unten: Von Solenzara aus fährt man auf der D 258 Richtung Col de Bavella. Schon nach den ersten Kurven erblickt man die Bavella-Türme, welche im Hintergrund in den Himmel ragen. Vor allem im abendlichen Gegenlicht ist das ein majestätischer Anblick! Nach rund 10 km, beim Camping U Ponte Grossu, überquert man den Fluss Solenzara. Der D 258 folgt man noch knapp 2 km und parkt das Auto auf dem Parkplatz bei der Brücke über den Fiumicelli. Vor allem im August stehen hier so einige Fahrzeuge herum. Ist der Parkplatz voll, findet man am Strassenrand weitre Parkmöglichkeiten.

 

Variante Einstieg von oben: Möchte man den Fiumicelli nur von oben nach unten begehen, so fährt man ab der Brücke nochmals 2.2 km weiter und parkt an der Strasse bei der Canyoning-Basis.

 

Zustieg

Variante 1 Einstieg von unten: Rechts neben der Brücke steigt man hinunter zum Fluss und folgt ihm flussaufwärts.

 

Variante 2 Einstieg von oben: Bei der Canyoning-Basis beginnt ein gut sichtbarer Weg, der in einer halben Stunde zum Bach führt.

Fiumicelli Flusswanderung: Die Tour von unten

Die ersten paar Meter sind eher langweilig, man geht über rund geschliffene Steine aus Granit. Nach wenigen hundert Metern kann man bereits eine Gumpe durchschwimmen. Danach wird’s ein bisschen felsiger. Man kann entweder direkt im Wasserlauf hochsteigen oder rechts (linke Flussseite) ausweichen und über die Felsen klettern.

 

Bald folgt eine weitere Gumpe. Im hinteren Teil kann man von einem knapp 4 Meter hohen Felsbrocken hinunterspringen.

 

Der schönste Teil des Flusses beginnt bei der schwarzen Wand, welche sich auf der rechten Seite direkt aus dem Wasser erhebt. Steht man vor der Wand, erblickt man auf der gegenüberliegenden Seite eine sehr spezielle Felsformation. Hier war früher eine Schlüsselstelle, wenn man den Fluss von unten nach oben beging. Nach einem heftigen Unwetter im Winter 08/09 gehört das aber der Vergangenheit an. Seither spaziert man bequem über die vom Hochwasser umgeworfenen Felsblöcke.

 

Es folgt wieder eine kleine Gumpe mit einem rund zwei Meter hohen Wasserfall. Man klettert hier direkt im Wasserfall hoch, da es dort viele Tritte und Griffe gibt. Dahinter liegt bereits die nächste Gumpe. Hinten umklettert man den Wasserfall auf der linken Flussseite in der Felsrinne. Dies ist für Kinder allenfalls etwas schwierig und so lohnt es sich, wenn man oben ein Seil festbindet.

 

Im gleichen Stil geht es über einige weitere kleine Stufen weiter. Bald gelangt man zu einer der schönsten Gumpen der Insel. Im Hintergrund erblickt man einige Berggipfel der Bavella-Gruppe. Der Fiumicelli fliesst zwischen zwei knapp 4 m hohen Felsen durch, von denen man die ersten Sprünge machen kann. Vom höheren Felsen auf der rechten Seite ist ein Sprung aus rund 10 m Höhe möglich! Allerdings muss man dabei über ein kleines Bäumchen springen, was etwas Überwindung kostet.

 

Wer vom Flusswandern noch nicht genug hat, folgt dem Bach weiter und erreicht nach 20 eher langweiligen Minuten ein weiteres grosses Becken. Auch hier sind Sprünge möglich. Der Höchste misst rund 8 Meter. Hier ist man am Ziel der Tour angelangt. Rund 300 m weiter oben beginnt die Tour, wenn man von oben einsteigt.

 

Der Rückweg

Auf dem gleichen Weg folgt man dem Fiumicelli wieder abwärts.

Canyoning

An den Anfang scrollen