Überspringen zu Hauptinhalt

Camping A Stella

Camping A Stella

Der Camping A Stella liegt an der Westküste des Cap Corse unterhalb von Patrimonio direkt am Meer – mit freier Sicht nach Westen bis hin zur Désert des Agriates. Die angrenzende D80 stört im unteren Teil nicht und wird spielend vom Meeresrauschen übertönt. Der Strand besteht aus Steinen und Kies, das Meer hat aber nach wenigen Metern einen Sandboden. Man kann also gut direkt am Campingplatz baden, Badeschuhe sind von Vorteil. Wer einen Sandstrand bevorzugt, findet diesen nach etwa 10 Min Fußweg entlang der Küste.

 

Der Empfang ist freundlich und zuvorkommend. Die Stellplätze sind gut hergerichtet, recht eben und im bergigen Teil terrassiert. Bei den Plätzen direkt am Meer sind nur wenig Bäume, weiter hinten gibt es Plätze in (etwas düsteren) Eichen- oder Eukalyptuswäldchen. Das Auto darf allerdings nicht unter den Bäumen geparkt werden, überhaupt gelten auf dem Platz viele Vorschriften – z. B. auch die Aufstellausrichtung der Zelte und Autos. Die Vorschriften werden von einem „Hilfssheriff“ eifrig überwacht, wir haben mehrere unangenehme Auseinandersetzungen mit Platznachbarn mitbekommen.

 

Neben den vielen Schildern gibt es eine Waschmaschine, eine Snack-Bar und Mietbungalows, sowie Baguettes + Croissants auf Vorbestellung.

 

Stromanschlüsse und sanitäre Einrichtungen sind reichlich vorhanden. Der Sanitärblock in Strandnähe hatte nur kaltes Wasser, oben an der Rezeption gab es auch warme Duschen und Geschirrspülbecken. Der Zustand der Duschen ist dort erbärmlich: schmuddelig, übelriechend, nur ein einziger Kleider/Handtusch-Haken über der Türe. Der Haken ist so hoch und nur bei geschlossener Türe zu benutzen, dass kleinere Kinder praktisch nicht allein duschen können.

 

Die Sanitäranlagen machen insgesamt einen ungepflegten Eindruck, während unserer Anwesenheit wurde nur sehr oberflächlich gereinigt. Dies überrascht, weil man nach der gepflegten Campingplatz-Einfahrt (oder dem schicken Internet-Auftritt) eine ordentliche Anlage erwartet. Auffällig sind die vielen Tagesgäste und nur wenige Dauercamper. Dies mag an der Nähe zum Fährhafen Bastia liegen, der nach 30 min Fahrzeit erreichbar ist.

 

An Pfingsten war der Platz nur dünn belegt, wir konnten daher in vorderster Reihe am Meer stehen. Die ursprüngliche Landschaft in der Umgebung, die unkomplizierte Bademöglichkeit direkt vor dem Zelt, die herrliche Sicht und nicht zuletzt der Sonnenuntergang haben den Platz für uns besonderen Erlaubnis werden lassen, wegen des Zustandes der Sanitäreinrichtungen und der dauernden Kontrollen können wir ihn aber nicht uneingeschränkt empfehlen. Es lohnt sicherlich, vergleichsweise auch den benachbarten Platz U Sole Marinu anzuschauen.

 

Bewertung von Nikolaus Müller-Büchele

Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella
Camping A Stella

Wir waren Mitte September für eine Nacht auf dem Camping A Stella, nachdem wir das Cap umrundet und erkundet hatten. Der Empfang war sehr freundlich. Es wurde zwar nur französisch gesprochen. Es blieben aber keine Fragen offen. Baguettes konnte man direkt für den nächsten Morgen bestellen.

 

Unseren Stellplatz konnten wir frei wählen. Dass man direkt am Meer nicht parallel zum Strand stehen darf, wurde uns anhand einer Grafik deutlich gemacht. Wir entschieden uns dann auch für die erste Reihe am Wasser und hatten abends einen tollen Sonnenuntergang mit Blick aufs Meer.

 

Die Sanitäranlagen waren sauber und das Wasser in den Duschen warm. Von der Straße haben wir nichts mitbekommen, umso mehr von der Brandung. Diese ist durch die großen Kieselsteine und die Felsen am Rande der Bucht lauter als an einem Sandstrand. In Kombination mit auflandigem Wind war an Schlaf nachts erst zu denken, nachdem wir Dach, Fenster und Türen komplett geschlossen hatten. Der Strand direkt am Campingplatz ist zum Baden nicht besonders einladend. Das eigene Restaurant war schon geschlossen. St-Florent zu Fuß zu weit entfernt. Der Sonnenuntergang direkt am Meer war sicherlich ein Highlight, wir sind dann aber nach dem Frühstück weitergefahren.

 

Bewertung von Thorsten Schulz

Wir haben den Camping A Stella im Juni besucht und sind gleich für 6 Übernachtungen geblieben.

 

An diesem Platz hat uns vor allem die günstige Lage zu St. Florent (10 km entfernt) und für Erkundigungen am Cap Corse, die Ruhe vor Ort (von der dahinter verlaufenden Straße hört man kaum mal ein Auto) und die direkte Lage am Meer beeindruckt. Anfang Juni schien die Saison am Platz erst so anzulaufen. Dies war durch Aufräumarbeiten am Strand und Verschönerungstätigkeiten am Platz durch das Personal bemerkbar. Auch die Bar an der Rezeption hat tagsüber ihre Öffnungszeiten aufgenommen. Brot konnte täglich bestellt werden, eine Einkaufsmöglichkeit am Platz gab es nicht.

 

Der Platz konnte frei gewählt werden. Die An- und Abmeldung am Platz wurde in den Tagen unserer Anwesenheit von einem deutschen Ehepaar, das hier nach eigenen Angaben immer zur Vorsaison aushilft, an die heimischen Betreiber übergeben. Uns hat dieses Ehepaar auf unsere Fragen bereitwillig Auskunft gegeben und es musste jedes so am Platz „aufgestellte Schild“ in dieser Saisonzeit nicht „ernst“ genommen werden. Die von den vorhergehenden Kritikern beschriebene angeordnete Aufstellrichtung der Fahrzeuge direkt am Meer wurde jedoch bestätigt. Die Ein- und Ausfahrt am Platz mit Pkw war Tag und Nacht möglich. Die Sanitärgebäude bzw. -anlagen sind in die Jahre gekommen. Warmwasser gab es nur im oberen von den zwei Sanitärgebäuden (darauf wurden wir jedoch aufmerksam gemacht) und auch nur in geringer und lauwarmer Menge. Der Grad an Sauberkeit in den Sanitären hat uns nicht überzeugt und erscheint verbesserungswürdig – auch in der Vorsaison! Am Platz sind mehrere Stellen für den Stromanschluss vorhanden, ein langes Kabel ist notwendig und der Anschluss wird vom Personal durchgeführt. Der Platz bietet eine große Anzahl an schattigen Plätzen und zumindest ebenso viele Plätze sind auf einer Wiese der Sonne ausgesetzt. Diese dafür mit Meerblick und eventuellem Meeresrauschen. Beim Strand am Platz handelt es sich um keinen Sandstrand. Dieser kann in wenigen Gehminuten an der Küste entlang in der nächsten Bucht erreicht werden. Dort findet sich auch das dem Campingplatz nächstgelegene Restaurant.

 

Christian Prem und Maria Obojes

Der Camping A Stella ist ein sehr schöner Campingplatz für alle, die nur mit Zelt anreisen. Es gibt zahlreiche terrassenartige Plätze mit viel Schatten, auf denen man wunderbar sein Zelt aufschlagen kann. Danach kann man sich dann über den direkten Zugang zum Meer freuen, der das Highlight des Platzes darstellt. Für alle, die mit Wohnmobil oder VW Bus unterwegs sind, gibt es im unteren Bereich direkt hinter dem Strand schöne Stellplätze mit Blick auf den Sonnenuntergang. Dort steht man allerdings in der prallen Sonne, weil es keine Bäume gibt. Zudem ist es dort verboten, sich mit dem Heck zum Meer zu stellen, was ich ebenfalls sehr schade fand. Die einzige Möglichkeit, mit einem Camper/Wohnmobil im Schatten zu stehen besteht nun darin, sich einen Platz am Rand der asphaltierten Wege des Platzes zu suchen. Dort ist es allerdings schwer bis unmöglich, eine Stelle zu finden, die eben ist.

 

Die Betreiber des Platzes waren sehr sympathisch und nett, den Preis fand ich auch angemessen. Die sanitären Anlagen waren leider eher mäßig. Sie wurden einigermaßen sauber gehalten, waren aber eng, dunkel und sind schon ziemlich in die Jahre gekommen.

 

Bewertung von Thorsten Klarhuber

An den Anfang scrollen