Überspringen zu Hauptinhalt

Camping La Matonara

Camping La Matonara

Wir wählten den Camping La Matonara Mitte September für 2 Nächte, da wir Porto-Vecchio erkunden wollten und ausser unserem Wohnmobil weder Fahrräder noch einen Motorroller dabeihatten.

 

Bei der Anfahrt von Bonifacio kommend muss man als Wohnmobilfahrer beachten, dass man die Avenue Maréchal (Genaral) Leclerc nicht komplett durchfahren kann, da sie in der Stadtmitte für Fahrzeuge über 2,20m gesperrt ist. Am besten fährt auf der Umgehungsstrasse um Porto-Vecchio herum. Beim 4. Kreisverkehr geht es dann wieder Richtung Zentrum/Hafen auf die Rue Vincentellu D`Istra. Beim nächsten Kreisverkehr die 1. Ausfahrt nehmen auf die Rue Guidice de Cinarca. Am darauffolgenden Kreisverkehr befindet sich dann der Camping La Matonara.

 

Die Begrüssung der jungen Mitarbeiterin war freundlich. Sie notierte sich unsere Daten, händigte uns einen Zettel mit Nummer für die Windschutzscheibe aus und behielt den Personalausweis bis zur Abfahrt ein.  An der Rezeption liegt ein kleiner Ordner für die Gäste aus. Darin enthalten sind u.a. ein Stadtplan, Abfahrtszeiten- und Informationen über Bus,- Schiffs,- und Flugtransporte, Veranstaltungshinweise und verschiedene Ausflugsaktivitäten. Wir durften unseren Stellplatz frei wählen, deshalb fuhren wir soweit wie möglich weg von der naheliegenden Strasse.

 

Der Campingplatz liegt am Hang. Der Zufahrtsweg zu den Plätzen ist überwiegend sehr steil, steinig und uneben. Grossen Wohnmobilen und Wohnwagengespannen würden wir diesen Campingplatz nicht unbedingt empfehlen. Durch die vielen Bäume waren eigentlich alle Plätze im Schatten. Mitte September war nicht mehr viel los und so konnte man die Ruhe, besonders im hinteren/oberen Bereich, geniessen. Ein Drittel des Campings besteht aus Bungalows und Chalets.

 

Es gibt insgesamt zwei Sanitäranlagen auf dem Camping. Einer befindet sich in der Mitte des Campingplatzes, der andere im hinteren Bereich, der jedoch bereits geschlossen war. Beide Gebäude machen von außen einen alten Eindruck. Der Innenbereich ist jedoch soweit in Ordnung und sauber. In der geöffneten Sanitäranlage gibt es 8 Warmduschen, 13 Waschbecken (die Hälfte mit Warmwasser, alle mit Steckdosen), 5 WC’s (ohne Toilettenpapier), keine Pissoires. Außerhalb des Gebäudes gibt es 8 Waschbecken zum Geschirrspülen.

 

Gegenüber der Rezeption befindet sich die sehr schöne und saubere Poolanlage mit ausreichend Liegen. Das Restaurant war noch geöffnet, wir haben es jedoch nicht ausprobiert. Im Restaurant steht ein Kicker und ein Spielautomat. Davor kann man sich am Boulefeld oder an der Tischtennisplatte (inkl. Schläger) die Zeit vertreiben. Ebenfalls vorhanden ist ein kleiner sandiger Fußballplatz mit improvisierten Holztoren. Für die Kleineren steht ein Sandspielplatz mit Spielgeräten im mittleren Bereich gegenüber der Sanitäranlage zur Verfügung. Falls man selbst keine Sitzgelegenheiten dabeihat, findet man über den ganzen Campingplatz verteilt Plastikstühle und Tisch/-Bänke aus Holz. Zum Zentrum von Porto-Vecchio gelangt man zu Fuß innerhalb 10-15 Minuten, wenn man sich am Camping-Eingang rechts hält. In der Avenue de Maréchal Leclerc befindet sich auf der linken Seite ein Touristik-Informationsbüro. Neben allerlei Informationen und Flyer kann man sich einen Stadtplan (auf Deutsch) geben lassen, um einen besseren Überblick der vielen kleinen Straßen der Altstadt zu bekommen. Da wir unseren Stellplatz fast ganz oben des Campings hatten, störte uns die angrenzende Straße überhaupt nicht. Der Camping La Matonara hat uns gut gefallen, da der Pool sehr schön war, es im oberen Bereich ruhig war und er einen super Ausgangspunkt für eine Stadterkundung ist.

 

Bewertung von Susanne Patz

Eingang mit Rezeption
Pool
Sanitäranlage
Camping La Matonara
Camping La Matonara
Spielplatz
Camping La Matonara
Camping La Matonara
Camping La Matonara
Pool

Der Camping La Matonara ist der zentralste Campingplatz, wenn man kein Auto hat und die Stadt Porto-Vecchio erkunden möchte. Er liegt fussläufig vom Zentrum, einfach zu finden, immer geradeaus die Avenue de Général Leclerc entlang links an einem Kreisel. Durch die Nähe zur Straße hat man tagsüber etwas Verkehrslärm.

 

Hohe Bäume im oberen Bereich, teils waldähnlich und meist sandig-kiesiger Boden, mehrere größere Bungalows, die sehr komfortabel aussahen und angeblich alle belegt waren, außerdem größere Chalets. Wohnmobilplätze befinden sich unten nahe neben der Straße. Wir hatten einen Regentag, die Plätze schienen mir eher sonnig, da die Bäume recht hoch sind bzw. über den Tag teils sonnig, teils schattig.

 

An der Rezeption war man nicht mehr sehr engagiert, aber unkompliziert. Ende September war der Platz nur noch spärlich besucht. Die älteren Sanitäranlagen wurden nicht mehr intensiv gereinigt, Toilettenpapier wurde aber zur Verfügung gestellt. Ein kleiner Swimmingpool befindet sich rechts des Eingangs. Daneben befindet sich ein Restaurant/Pizzeria, man kann also am Pool sitzen.

 

Gegenüber gibt es ein größeres Einkaufszentrum und durch die Stadtlage ist sowieso alles verfügbar, an der Avenue Leclerc befindet sich auch die Post. Wenn man mobil ist, würde ich für einen längeren Aufenthalt einen anderen Platz wählen, für den Platz spricht vor allem die Lage in der Stadt.

 

Bewertung von Marion M.

An den Anfang scrollen
WordPress PopUp Plugin