Überspringen zu Hauptinhalt

Camping Municipal Porto

Camping Municipal Porto

Der Camping Municipal Porto ist der einfachste Campingplatz der Region. Von Norden kommend fährt man durch Porto, Richtung Piana und dann rechts von der Hauptstrasse ab Richtung Meer. Ab dort ist der Platz, der eine sehr ruhige Lage im Tal hat, ausgeschildert. Am 8 Minuten entfernten Strand (zu Fuss) hängt aufgrund der hohen Wellen oft eine rote Flagge. Hier liegen einige Restaurants und abends füllt sich der Strand mit Menschen, die den traumhaften Sonnenuntergang bewundern wollen. Vom Strand aus gelangt man über eine Brücke schnell in den Ortsteil Marina mit dem schönen Genueserturm.

 

Auf dem Platz wird englisch und französisch gesprochen, das Personal ist sehr freundlich und es herrscht freie Platzwahl. Es ist ein einfacher Platz, der dafür aber sehr ruhig liegt. Im hinteren Bereich gibt es Plätze für Jugendgruppen, wodurch die Sanitäranlagen teilweise sehr voll waren, trotzdem kam es kaum zu Wartezeiten. Dass es schnell voll wurde, lag jedoch auch daran, dass es nur jeweils 3 Damen- und Herrentoiletten und je 2 Duschen gab. Zusätzlich gab es noch 6 Außenduschen, die auch abschließbar waren. Trotzdem war alles ausreichend sauber. Um Das Sanitärhaus verteilt gab es Wasserspender, aus denen man sein Wasser zum Kochen und auch zum Trinken holen konnte. Das Wasser in den Duschen war warm, das zum Spülen kalt.

 

Der Boden war wie überall auf Korsika hart, die Plätze waren teilweise begrenzt, teilweise konnte man sich einfach unter den Bäumen breit machen. Man hatte freie Wahl zwischen Sonnen- und Schattenplatz, von beidem gab es sehr viele. In ca. 2.5 km Entfernung gibt es eine sehr schöne Flussbadestelle (ab Camping Funtana a l’Ora ausgeschildert), von dort aus findet man auch andere Gumpen.

 

Insgesamt ist es der günstigste Platz in Porto.

 

Bewertung von Christina Hortmanns

Strand Von Porto
Camping Municipal Porto
Rezeption
Camping Municipal Porto
Camping Municipal Porto
Stellplätze
Camping Municipal Porto
Sanitäranlage
Sanitäranlage
Camping Municipal Porto

Wir haben den schön gelegenen Camping Municipal Porto bisher zweimal besucht. Er war jeweils nur mässig belegt (Vorsaison).

 

Es gibt ja in Porto bekanntlich mehrere Campingplätze, wovon der Camping Municipal derjenige ist, welcher dem schönen Kiesstrand am nächsten liegt. In acht Minuten ist man zu Fuß am Meer und kann dort beispielsweise stimmungsvolle Sonnenuntergänge genießen.

 

Der Platz selbst hat nur wenig Gefälle. Es gibt dadurch viele nahezu ebene Stellflächen. Dadurch kann man fast überall ein Zelt hinstellen. Schattige Plätze gibt es auch. Wir mussten allerdings intensiv suchen. Dafür ist die Zufahrt zum Campingplatz ohne grössere Probleme auch für Wohnmobile und Reisebusse machbar. Kommt man auch Richtung Piana, muss man kurz vor Ortsbeginn links in Richtung Strand abbiegen. Der Weg zum Camping Municipal Porto ist ausgeschildert. Wegen der Nähe zur Einsetzstelle ist der Platz beliebt bei Besitzern von Sportbooten. Aber auch Pfadfindergruppen machen hier Rast.

 

Zu beachten ist aber, dass die Sanitäranlagen (Duschen) gerne einmal etwas überlastet sind, wenn so ein grösserer Trupp bei „Affenhitze“ auf dem Platz ankommt und danach fast geschlossen die Sanitärblöcke in Beschlag nimmt. Ähnlich geht es früh zu. Also früher aufstehen oder länger als die Pfadfinder schlafen. Die Sanitärblöcke sind ohne größeren Luxus, bieten aber das Notwendige und werden regelmäßig gereinigt. WC-Papier muss man selbst mitbringen.

 

Ansonsten war der Platz recht ruhig, zumindest gib es in der Nacht keinen Verkehrslärm. Für den Müll gab es ordentliche Entsorgungsmöglichkeiten. Was uns nicht so gut gefallen hat: Der Platz ist bei Trockenheit entsprechend staubig. Darauf wurde durch Autofahrer nicht immer unbedingt Rücksicht genommen. Und bei den Stromanschlüssen (Eurostecker notwendig) gab es auch Engpässe. Unbedingt braucht man lange Kabel. Ansonsten waren die Camper solidarisch und teilten sich die Stromanschlüsse.

 

Einkaufsmöglichkeiten oder Bistro gibt es nicht. Im Ort gibt es jedoch zwei kleinere Supermärkte. Ausserdem habe ich einen schnuckligen Bäcker in Hafennähe entdeckt.

 

Zum Strand sei gesagt, dass man dort sehr schöne Steine sammeln kann. Es geht sehr schnell tief rein und selbst bei geringer Windstärke gibt es hohe Wellen.

 

Die Preise liegen deutlich unter dem Schnitt. Übrigens war die Rezeption nicht ständig besetzt. Wer also morgens Zeitdruck wegen der Fähre hat, sollte am Vorabend Kasse machen.

 

Fazit: Preisgünstig zelten am Rande der Calanche. Als Etappenstopp gut geeignet. Strand, Hafen und Gaststätten sind fußläufig erreichbar.

 

Bewertung von Werner Peters

Wir haben uns in Porto vor allem wegen der Nähe zum Strand für den Camping Municipal Porto entschieden. Nach dem Ortsausgang in Richtung Piana führt rechts eine breite und gut befahrbare Strasse hinunter zu Strand und Campingplatz, wo wir freundlich empfangen wurden. Die Anmeldung war völlig unkompliziert und wir konnten unseren Standort (nummerierte Plätze gibt es hier nicht) frei wählen – Ausnahme war das für eine Gruppe reservierte Gelände, das etwas abseits lag. Die Plätze unter den großen Bäumen waren schon belegt (immerhin war Hochsaison), es gab aber noch genügend freie Fläche mit einigen kleineren Bäumen, sodass wir unser Zelt schon bald aufgestellt hatten. Angenehm dabei, dass der Platz eben ist und wir nicht allzu viele Zeltnägel an den nur mäßig harten Boden verloren haben.

 

Wer Strom benötigt sollte ein langes Kabel dabeihaben, da es nicht sehr viele Anschlussmöglichkeiten, gibt. Die Sanitäranlagen sind ausreichend und waren in einem überraschend guten Zustand.

 

Möglichkeiten zum Einkauf gibt es auf dem Platz nicht, im Ort kann aber in zwei Supermärkten eingekauft werden, und für das Frühstück ist ein Bäcker in zu Fuß erreichbarer Entfernung (Richtung Hafen).

 

Wer übrigens morgens früh losfahren will, wird per Schild an der Rezeption darauf hingewiesen, dass diese nicht ständig besetzt ist, und deshalb am Vorabend bezahlt werden sollte (geht per Karte!).

 

Bewertung von Christof Hager

An den Anfang scrollen