Überspringen zu Hauptinhalt

Camping U Paradisu

Camping U Paradisu
Karte wird geladen, bitte warten...

Die 12 km lange Zufahrt über Naturwege bis zum Camping U Paradisu ist nicht anspruchsvoll, aber nur für hochbeinige Autos und je nach Situation, Wetter und Erfahrung nur für Allrad zu empfehlen. Es kann sein, dass einem morgens und abends die ‚Navette‘-Autos entgegenkommen, das sind 4×4-Taxis, die Strandbesucher zum Meer fahren und wieder abholen. Ärgerlich ist es, wenn ein PW, schlimmstenfalls noch mit tiefen Plastik-Stossstangen vor einem fährt, oder gar irgendwo aufsitzt und steckenbleibt.

 

Der Camping U Paradisu ist offensichtlich sehr beliebt, nicht zuletzt wegen der Nähe zum wunderschönen Saleccia-Strand, und daher nimmt so mancher die etwas improvisierte, einfache Ausstattung in Kauf.

 

Der Empfang an der Bar ist nett und unkompliziert. Wir dürfen uns irgendwo auf dem Gelände hinstellen, egal wie und wo, es gibt keine Parzellen. Der ganze Platz ist grob gesagt ein kleiner, leicht bewaldeter Hügel, kaum terrassiert, sehr uneben, zum Teil steinig, auf und um den sich – so gut und so lange es eben geht – einfach die Autos, Zelte und Leute verteilen. Unterhalb des Restaurants steht eine kleine Wohnwagen-Landschaft, die wohl von den Angestellten bewohnt wird. Dort sind auch 2 ‚Zirkuswagen‘ abgestellt, die gemietet werden können.

 

Es finden sich auch noch wenige kleine Steinhäuschen auf dem Gelände, die wohl gemietet werden können, sicher auch ausserhalb der Saison z.B. für Wanderer zu empfehlen.

 

Die zwei kleinen Sanitärblocks sind äusserst spartanisch, und dies auch auf den zweiten Blick; sie könnten auch in einer Oase in Marokko stehen. Die wenigen Duschbuchten sind einfach mit einem Plastikvorhang zu schliessen, bei Glück kommt etwas mehr, sonst etwas weniger Wasser aus der Brause, einmal kalt, vielleicht auch mal heiss oder restwarm, Haken o.ä. für das Badetuch gibt es nicht. Bei den Lavabos fehlen zum Teil die Armaturen, die wenigen Toiletten sind eng, haben kein Licht, lassen sich zum Teil kaum schliessen. Geputzt wird nicht gross, mal der Boden mit einem Schlauch durchgespritzt.

 

Die Shop-Regale in der Garage hinter dem Haupthaus sind kaum gefüllt, beschränken sich auf ein paar wenige Artikel, ein paar Dinge werden noch im Restaurant auf einem Tisch präsentiert.

 

Wir bleiben 2 Nächte auf diesem Platz: Jeden Abend wird um 20 h ein grosses Thema-Abendessen auf der ‚Freiluft-Terrasse‘ organisiert, einmal Riesen-Paella, das andere Mal Barbecue, gegessen wird gemeinsam an langen Tischen.

 

An der Bar, die von 9 h bis Mitternacht geöffnet ist, gibt es verschiedene Kalt- und Warmgetränke, Alkohol, Cocktails, auch ein Kühlschrank mit gekühlten Büchsen und eine Glacé-Truhe ist vorhanden. Ansichtskarten können auch gekauft werden.

 

Bei einer kleinen Pizza-Bude kann man seine Pizza für abends vorbestellen und wird dann, wenn sie fertig ist, über den Platz gerufen.

 

Ping-Pong-Tisch und ‚Töggelikasten‘ stehen vor dem Haupthaus, auf diesem Platz tummeln sich auch ein paar Kinder. Auf unserer Rückfahrt kam uns noch ein Billardtisch auf einem Pick-Up entgegen, der ab dieser Saison wohl neu irgendwo zur Verfügung stehen wird.

 

Alles in allem ein einfacher, völlig ungezwungener, sympathischer Platz in der Wildnis für Individualisten und unkomplizierte Vielgereiste. Das Personal ist jung und nett. Man kommt sich etwas wie in Afrika oder Australien vor, allein schon wegen der vielen Geländewagen.

 

Hunde sind erlaubt. Eine Kartenzahlung ist nicht möglich!

 

Bewertung von Christa K.

Camping U Paradisu
Camping U Paradisu
Camping U Paradisu
Camping U Paradisu
Camping U Paradisu
Camping U Paradisu
Camping U Paradisu

Die Zufahrt zum Camping U Paradisu ist nicht sehr einfach zu finden und die 12 km lange Strecke, die von der D81 abbiegt, hat es in sich! Es geht über Stock und Stein, durch kleine Bäche und die „Strasse“ ist sehr ausgewaschen. Wir waren mit einem 4×4 unterwegs, ich denke aber es geht auch mit einem Auto ohne Allradantrieb, wichtiger scheint mir, dass das Auto nicht zu tief liegt.

 

Die Leute auf dem Platz sind freundlich, man hat freie Platzwahl obwohl die Auswahl nicht mehr allzu gross ist. Der Platz hat sehr viele Bäume, die für Schatten sorgen. Der Boden war an einigen Stellen doch steinig. Einige Plätze liegen erhöht an einem Hügel.

 

Die Infrastruktur beschränkt sich aufs nötigste. Die Einkaufmöglichkeit ist ultraklein und hat wirklich nur das allernötigste (Achtung: Es ist nicht möglich Getränke im Laden zu kaufen! Diese gibt’s nur an der Bar und der Preis ist dementsprechend hoch). Im Restaurant kann man sich anmelden für Abendessen, war so um die 20 Euro, haben dies aber nie genutzt. Auch kann nirgends mit Karte bezahlt werden. Also mein Tipp, genug zu Essen, Trinken und Bargeld mit auf den Platz nehmen.

 

Die Sanitäranlagen sind sehr einfach gehalten und auch nicht pingelig sauber, ausserdem gibt es nur warmes Wasser, das von Solarzellen erwärmt wurde (dito beim Strom), also man muss mit einer kalten Dusche rechnen. Der Strand, der 5 Minuten Fussmarsch entfernt liegt ist einer der absolut schönsten die wir auf Korsika besuchten. Nebst den Badegästen geben sich Kühe die Ehre, ein bisschen im Wasser zu planschen. Sind aber total ruhig und friedlich.

 

Ich kann den Platz eigentlich allen empfehlen, er ist sehr einfach gehalten aber einfach cool. Und der Strand schlicht genial! Wenn man Mühe hat mit ein bisschen älteren und nicht pickfeinen Sanitäranlagen sollte man den Platz aber meiden. Luxus gibt’s halt keinen im Camping U Paradisu und das ist gut so.

 

Bewertung von Janick Roth

An den Anfang scrollen