Überspringen zu Hauptinhalt

Camping U Rosumarinu

Camping U Rosumarinu

Der Camping U Rosumarinu liegt an der D 268 zwischen Solenzara und dem Bavella-Pass, rund 7 Kilometer oberhalb von Solenzara, direkt am wunderschönen Solenzara-Fluss. In der Hochsaison ist der Platz sehr schnell voll. Wer einen Platz ergattern möchte, muss morgens ankommen. Dann wird man mit dem Elektromobil vom Patron – ein Ire – über den Platz gefahren. Er zeigt dann frei werdende Parzellen. Sollte der Platz voll sein, kann man für eine Nacht auf den Camping U Ponte Grossu etwas weiter oben ebenfalls an der D 268 gelegen ausweichen.

 

Es gibt auf dem Platz keine Elektrizität für die Camper. Elektrogeräte wie Digitalkamera, Handy und Notebook können an der Rezeption für 1 Euro aufgeladen werden.

 

Die sanitären Einrichtungen sind bescheiden. Es gibt – für die Männer – nur Standklos, sodass diese oft zu den Frauen ausweichen. Die 7 Duschen, die es auf dem ganzen Campingplatz gibt, reichen in der Hochsaison kaum aus. Warmwasser gibt es nur für die Schnellsten.

 

Die Badestellen beim Campingplatz sind top! Man kann schwimmen, springen und sich treiben lassen. Die Schönste liegt ganz im Westen des Platzes bei der Hängbrücke des Hochseilgartens. Tagsüber tummeln sich im unteren Becken beim Restaurant viele Tagestouristen. Abends wirds dann wieder ruhig.

 

Im Restaurant gibt es wohl die besten Pizzen der Insel. Besonders zu empfehlen ist die Pizza Bavella. Auch die Salate haben es in sich! Beide, Salate und Pizzen, haben allerdings in letzter Zeit etwas an Grösse eingebüsst. Der Preis ist der gleiche.

 

Nur 300 Meter oberhalb des Platzes befindet sich ein grosser Hochseilgarten mit Klettersteig. Im Restaurant des Campingplatzes ist jeden Morgen viel los, da sich hier die Canyoning-Gruppen versammeln.

 

Der Platz eignet sich übrigens hervorragend als Basislager für die vielen Canyoning-Touren, die in der Umgebung möglich sind!

 

Bewertung von Martin Lendi

Camping U Rosumarinu
Camping U Rosumarinu
Camping U Rosumarinu
Badegumpe Solenzara
Strand Auf Dem U Rosumarinu
Lauschige Stellplätze
Sanitäranlage
Sanitäranlage
Sanitäranlage
VW Bus Auf Korsika
Camping U Rosumarinu
Sanitäranlage
Rezeption
Badestelle In Der Solenzara

Der Camping U Rosumarinu an der Strasse zum Bavella-Pass besticht durch die sehr schönen Badepools des Solenzana-Flusses, dazu Klettersteig, für Aktivitäten siehe übrige Beschreibungen. In der Nebensaison Mitte September ist er immer noch ganz gut frequentiert, sodass man etwas enttäuscht ist, wenn man erfährt, dass es im angeschlossenen Restaurant keine Pizza mehr gibt – sie hätten allabendlich einige verkaufen können. Bei deutschen Familien ist der Platz wohl recht beliebt, die seichten Badeplätze mit Sandabschnitten sind auch sehr schön für kleine Kinder.

 

Die Pizzen sind klasse, sonstige Speisen auf der Karte waren auch gut, grosse frische Salate, Pommes und Steak, morgens Bäckerservice auf Vorbestellung.

 

Zumindest in der Nebensaison sogar am Wochenende hat uns die Strasse, die direkt daneben verläuft, nicht gestört, wenig Verkehr und man hält sich am Tag sowieso lieber entlang des Flusses auf. Die Plätze im oberen Bereich sind sehr schattig, für Busse etc. am Fluss weniger Schatten. Sanitäranlagen okay, es gibt zwei Freilichtduschen ohne Dach, zumindest tagsüber schön warm mit Blick in den Himmel. Eine Waschmaschine, Waschen 7 Euro, was m.E. überzogen war, anderswo 5 Euro, auch Akkus aufladen sollte 1 Euro kosten. Insgesamt war der Empfang freundlich und unkompliziert, man wurde auch gleich in die geeignete Richtung für seine Bedürfnisse gelenkt (Zeltplatz nah am Badeplatz).

 

Extratipp: Zwei km Richtung Solenzana ein Restaurant auf einem weitläufigen Landgut, dessen Name ich mir leider nicht gemerkt habe, es gibt ein Schild an der Strasse, Mo geschlossen, drei Menüs zur Auswahl. Es war das entspannendste und edelste Essen unseres Urlaubs, nicht billig, aber wirklich gut mit korsischen selbstgemachten Spezialitäten auf schöner Terrasse. Allerdings kein Angebot für Vegetarier, aber das Fleisch des Hauptgangs kann man abgeben, der Rest bleibt auch so wunderbar.

 

Bewertung von Marion M.

Die freundliche Dame am Empfang zeigte uns mit gemeinsamer Fahrt im Elektroauto die bei Ankunft am Nachmittag verbliebenen Stellplätze. Auch Anfang September war der Platz noch voll belegt. Wie bereits beschrieben sind in der ersten Reihe traumhafte Stellplätze mit direkten Blick auf den Fluss. Die meisten Plätze liegen natürlich nicht in Reihe 1. Unser Platz lag nah hinter einer Mauer an der Landstrasse, die tagsüber auch Anfang September stark befahren ist und bei Mittagsruhe oder Essen stört. Nachts ist fast kein Verkehr. Nach Angaben des Patron kommt jede Nacht ein Wildschwein. Da wir – wie vom Patron praktiziert – nicht darauf hingewiesen wurden, frass dieses auch unsere ganzen Vorräte auf, indem es den Tisch umkippte und alles auspackte bzw. wegschleppte. Wir fanden das laute Spektakel erstmal spannend, bei Rückmeldung an den Empfang am nächsten Tag erfuhren wir vom Patron dann, dass dies die „Tourist attraction“ des Platzes sei…  es kämen ausserdem noch Füchse bis in die Vorzelte. Es schien als ob der Patron etwas seine Langeweile mit den mehr oder weniger erschrockenen Nachtgeschichten seiner Camper auflockerte.

 

Nachdem in der nächsten Nacht das Wildschwein bei weiteren neuen nicht informierten Campern von 0.30 bis 03.00 Uhr Unruhe machte, in unmittelbarer Nähe Campingmetallkisten durch die Gegend schob und kippte wurde die nicht angekündigte und nicht gebuchte „Tourist attraction“ sehr störend. Nach Angaben der anderen Camper ging dies seit vielen Nächten so und das Wildschwein lässt sich auch kaum verjagen, trotten ein paar Meter weiter in die Dunkelheit.

 

Die Sanitäranlagen sind bei Vollbelegung zu klein, abends wartet man immer an den Toiletten und Duschen, die dann zum Teil nur noch getropft haben. Dies war tagsüber besser.

 

Mit über 40 Euro für eine Familie mit 3 Kindern war der Platz der teuerste unserer Reise mit den schlechtesten Sanitäranlagen. Das ist vielleicht das Ergebnis der vielen Empfehlungen in deutschsprachigen Reiseführern, die auch Anfang September zu einer fast ausschliesslich deutschsprachigen Vollbelegung geführt haben.

 

Das Restaurant neben dem Platz hatte noch regulär abends geöffnet und bot beste Steinofenpizza und sehr gute Salate an. Wenn man etwas später Essen geht, ist es etwas ruhiger und die Tagesgäste sind weg.

 

Bewertung von Robert O.

Der Camping U Rosumarinu war einer der schönsten auf unserer Korsikareise. Er liegt wunderschön an der Solenzara mit tollen, warmen Badegumpen.

 

Wir wurden sehr freundlich empfangen und uns wurde ein Stellplatz mit Blick auf den Fluss gezeigt. Dies war auch der einzig freie Platz für unseren Campingbus. Der Campingplatz war hauptsächlich von Deutschen und Österreichern belegt. Die Sanitäranlagen sind einfach und sauber, aber sehr knapp bei voller Belegung des Platzes. Leider verfügt der Platz über keine Stromanschlüsse, sodass wir nur eine Nacht bleiben konnten.

 

Das Restaurant sieht sehr gemütlich aus und war am Abend auch gut besucht. Gegen Vorbestellung bekommt man dort morgens ab acht Uhr auch Baguette. Empfehlenswert ist auch der Klettersteig, der nur wenige Meter vom Campingplatz entfernt liegt. Auch wir als Anfänger konnten ihn ohne grosse Mühen begehen.

 

Der Campingplatz ist auf jeden Fall empfehlenswert, jedoch sollte man schon früh dort sein. Wir haben gegen 10.30 Uhr den letzten Platz ergattert.

 

Bewertung von Silke Schiller-Bieske

An der Rezeption des Camping U Rosumarinu wurden wir hier von einem ziemlichen Brummbär empfangen, dessen Stimmung wir zunächst auf die späte Tageszeit zurückführten. Doch leider war diese auch bei der Abreise am nächsten Tag nicht besser. Die relativ kleine Anlage ist direkt am Solenzara-Fluss gelegen. Schöne Badebecken und sogar ein kleiner Sandstrand sind direkt dem Campingplatz vorgelagert. Obwohl die Strasse gleich auf der anderen Seite des Geländes verläuft, ist es aufgrund des wenigen Verkehrs im Allgemeinen recht ruhig. Die sanitären Einrichtungen sind bei voller Belegung etwas unterdimensioniert. Leider kamen wir nur in „Genuss“ kalter Duschen. Den Sonnenkollektoren auf dem Dach zufolge müsste es aber auch hier, zumindest während des Tages, warmes Wasser geben.

 

Bewertung von Michele Schäuble

An den Anfang scrollen