Überspringen zu Hauptinhalt

Camping U Sognu

Camping U Sognu
Camping Korsika

» Webseite des Camping U Sognu

Den Camping U Sognu findet man am besten, wenn in den Kreisverkehren von Corte einfach der Beschilderung Richtung „Vallée de la Restonica“ folgt. Nach der Einfahrt ins Tal in einer bebauten und recht engen Strasse nach 300 m rechts dem Schild zum Campingplatz folgen.

 

Der Platz ist nach wie vor in einem ursprünglichen, aber sehr sauberen Zustand und die Lady duldet nach wie vor keine Gruppen und keine Hunde. Der Platz ist vom 28.03.-15.10. geöffnet und verfügt neben einem Frühstücks- und Nachmittags-Snackbarangebot über einen Steinofen, aus dem abends Pizzen kommen.

 

Die Ebene Fläche mit Stromanschluss und Parkmöglichkeiten neben dem Zelt war im Juni ca. 20% ausgelastet. Auf den Terrassen oberhalb des Platzes waren wir dagegen allein. Wir fanden verschiedene lauschige und separierte Plätze mit kurzem Zugang zum Auto und konnten so unter einem uralten Olivenbaum kampieren.

 

Der grösste Vorteil des Platzes liegt m.E. daran, dass die Stadt fussläufig entfernt ist und so auch mal ein Teil der Familie oder des Paares allein auf Berg- oder Boulder-, oder Canyoningtour gehen kann und der Rest den Tag in oder bei der Stadt vertreiben kann.

 

Daneben ist die Aussicht tatsächlich phänomenal und in einem geschlossenen Webergrill konnten wir auch mehrere Tage gut unser Essen zubereiten.

 

Wer „korsisch“ campen möchte ist hier gut aufgehoben. Zudem konnten wir uns mit der resoluten Lady fliessend in Englisch unterhalten und nach einem kleinen Unfall war sie sofort eine grosse Hilfe.

 

Bewertung von Andi aus Nürnberg

Rezeption
Camping U Sognu
Rezeption
Camping U Sognu
Sanitäranlage
Saniäranlage
Sanitäranlage
Stellplätze
Kleines Sanitärgebäude
Camping U Sognu
Camping U Sognu
Camping U Sognu
Bar
Camping U Sognu
Camping U Sognu
Blick Vom Nid D'Aigle Corte
Terrassierte Stellplätze
Rezeption
Corte
Camping U Sognu

Ein paar Ergänzungen und Bestätigungen zu den bereits vorhandenen Bewertungen: Hunde sind ausdrücklich nicht erlaubt. Die Osteria wird mittlerweile abends nicht mehr betrieben, aber Frühstück oder Croissants und Baguettes zum Mitnehmen bietet sie weiterhin. Ausserdem wird Honig aus eigener Produktion verkauft. Für die Steinofenpizza waren wir zu früh (Mitte Juni), aber der Patron backt sie weiterhin, wurde uns versichert.

 

Der Zustand des Platzes ist nach wie vor urig, gemütlich, von den Anlagen her sehr alt mit wenig Komfort aber sehr sauber. Bei den Waschbecken, den Geschirr- sowie den Wäschebecken gibt es nur kaltes Wasser, lediglich die Duschtemperatur ist einstellbar.

 

Vom Campingplatz aus kann man direkt zu den Flüssen Restonica und Tavignano aufbrechen. Beide sind sehr lohnend, die Touren sind ja bestens beschrieben. Auch in Cortes Altstadt ist man in 10 Minuten. Ein grosser Casino-Supermarkt ist in 5 Autominuten erreichbar.

 

Wir haben uns wohl gefühlt und würden wiederkommen.

 

Bewertung von Rupert Obkircher

Der Camping U Sognu liegt etwas unterhalb von Corte. Man kann die Zitadelle in ca. 15 min zu Fuss erreichen. Sie ist aber auch bereits vom Campingplatz zu sehen, was besonders nachts aufgrund der Beleuchtung sehr schön ist. In der Nähe gibt es einen grossen Casino Supermarkt und weitere kleinere Läden. Ausserdem kann man schöne Badebecken im Restonica-Tal schnell und leicht erreichen.

 

Die Begrüssung am Campingplatz war freundlich und unkompliziert. Der Mann sprach fast nur Französisch. Uns wurde eine Nummer für das Zelt gegeben, danach konnten wir uns selbst einen Platz wählen, wobei der besorgte Mann Vorschläge machte. Das Auto konnte eigentlich so gut wie neben dem Zelt geparkt werden. Der Platz war fast vollkommen eben und machte insgesamt einen gepflegten und ordentlichen Eindruck. In der Hochsaison war höchstens ein Drittel des Platzes belegt. Nahe des Eingangs gibt es ausserdem einen Holzofen, in dem abends Pizza zubereitet wird. Ausserdem gibt es in der Mitte des Platzes zwei Toiletten und zwei Spül- und Waschbecken. Im hinteren Teil gibt es eine Bar und ein grösseres Sanitärhaus mit Duschen, Toiletten und Waschbecken. Selbst zu Stosszeiten war dieser Bereich nicht ausgelastet. Die Anlagen waren sauber, allerdings auch schon etwas älter. Schön ist das Ambiente, da alles in einem alten (aber nicht heruntergekommenen!!!) Haus untergebracht ist. Im Damenbereich gibt es zwei europäische Toiletten, für die Herren eine. Die Trennung der Waschräume wurde jedoch nicht ernst genommen. Ausserdem gab es französische Toiletten.

 

Ein Wort zur viel beschriebenen Dame – die übrigens auch Englisch spricht. Bei uns hatte sie scheinbar einen schlechten Tag erwischt, zumindest wirkte sie eher gestresst auf uns, weshalb wir die Kommunikation mit dem Mann bevorzugten.

 

Fazit: Empfehlenswert!

 

Achtung: Das Tor zum Platz ist ab 21 Uhr für Autos geschlossen und es werden auch keine neuen Gäste mehr hineingelassen. Wir haben beobachtet, dass ein Camper mit seinem Wohnmobil um 21:10 Uhr weggeschickt wurde.

 

Bewertung von Fabian Kolberg

Zum Camping U Sognu in Corte kommt man, indem man in die Strasse ins Restonica-Tal direkt vor (vom Stadtzentrum aus gesehen) der Brücke über den Fluss einbiegt. Wenige hundert Meter von der Brücke entfernt geht es in einen sehr ruhigen und gemütlichen Campingplatz mit wunderschönem Blick auf die Zitadelle von Corte. Ausserdem erreicht man selbst zu Fuss in relativ kurzer Zeit auf der besagten Strasse ins Restonica-Tal schöne Fluss-Badestellen.

 

Der Empfang war sehr freundlich und die Campingplatzbesitzerin merkte sehr schnell, dass wir es zwar auf Französisch versuchten, für ausgiebigere Kommunikation jedoch besser Englisch gesprochen werden sollte, was sie dann auch tat. Anschliessend konnten wir unseren Stellplatz selbst wählen.

 

Überall auf dem Campingplatz stehen Olivenbäume, auf dem terrassierten Bereich, der auch für Zelte vorgesehen ist, war aber besonders viel Schatten zu finden. Der Boden des Platzes ist mit Gras bedeckt, was im Sommer allerdings nicht viel Polsterung bietet, da es ziemlich vertrocknet ist. Insgesamt ist der Camping U Sognu aber ein sehr gemütlicher und angenehm uriger Campingplatz zu Füssen von Corte. Die Atmosphäre ist ruhig und Party oder Musik gibt es dort eher nicht – im Gegensatz zu Campingplätzen an den Küsten.

 

An beiden Enden des länglichen Platzes gibt es eine einzelne französische Toilette und einige Waschbecken. Der eigentliche Sanitärbereich ist dann am hinteren Ende des Campingplatzes. Dieser ist sehr gepflegt und angenehm. Es wird nach Geschlechtern getrennt und für die Herren gibt es immerhin eine europäische Toilette. Besonders die Duschen sind eine Wohltat, denn man hat ausnahmsweise die Möglichkeit seine Kleidung im Trockenen zu lassen und steht nach dem Duschen auf einem Holzgitter.

 

Der Campingplatz selbst hat vor dem Sanitärbereich einen kleinen Imbiss, an dem man Frühstück zu sich nehmen und andere Nahrungsmittel kaufen kann. Am Abend gibt es für 8€ Steinofenpizzen. Ausserdem kann man zu Fuss andere Pizzastände oder Gaststätten erreichen. Ein grosser Casino-Supermarkt ist etwa 15-20 Gehminuten entfernt in Richtung Landstrasse nach Ajaccio und ein täglich öffnender Spar ist oben in der Altstadt.

 

Bewertung von Jonas Boye

In Corte folgt man am besten der Beschilderung ‚la Restonica‘, so gelangt man am schnellsten zur Restonicabrücke im Süden der Stadt. Am Nordende der Brücke dann ins Restonicatal in ein schmales Strässchen einbiegen, nach etwa 200 Meter erreicht man den Camping U Sognu. Dort aber nicht gleich auf den Platz auffahren, sondern auf dem Platz vor der Rezeption halten und Kontakt mit der Madame aufnehmen. Sie ist von 8 bis 12 Uhr und dann von 14 bis 20 Uhr zu erreichen. Ist sie mal nicht da, dann am Haus gegenüber bemerkbar machen, dort wohnt sie nämlich. Mich hat sie dann gleich für 10 Minuten um Geduld gebeten, weil sie zunächst höchst dringlich ihre Katzen füttern müsse. Angesichts der herrlichen Katzen und der Ehrlichkeit der Madame fand ich den Empfang schon mal ganz toll. Die Madame spricht ein glasklares Französisch, sie spricht langsam und deutlich, man kann jedes Wort verstehen. Wenn sie das Gefühl hat, nicht verstanden worden zu sein, setzt sie die Unterhaltung auch in Englisch fort, ebenso glasklar. Sie gibt sich ehrlich viel Mühe mit ihren Gästen. Man sollte jedoch unbedingt, auch wenn man selbst nicht so gut Französisch spricht, sie aus Höflichkeit zuerst Französisch anreden. Sie übernimmt dann die weitere Regie, verlasst Euch darauf, sie kann das wunderbar. Nach ein paar Einweisungen bekommt man dann ein kleines Holztäfelchen mit einer Nummer drauf und hat dann freie Stellplatzwahl. Hunde duldet die Madame übrigens nicht, wohl auch wegen ihrer Katzen.

 

Der Platz erstreckt sich langestreckt unterhalb eines Hanges in einem alten Olivenhain. Er ist durch zwei parallele Wege in drei Bereiche eingeteilt. In Nordrichtung gesehen ganz links und auf den mit Trockenmauern terrassierten Hang hinauf ist der Bereich für Zelte. Davor kann man seinen Pkw abstellen, aber bitte nicht parallel zum Weg, sondern quer dazu, wie die Madame erklärt. Dieser Bereich ist der schattigste unter den Olivenbäumen. Die Bereiche in der Mitte und rechts sind für Caravans und Wohnmobile, Schatten dort nur mässig oder gar nicht. Der Boden ist überall leicht schräg, aber dafür schön gepflegt und mit Gras bewachsen. Stellenweise erfolgt eine Parzellierung mit grossen Steinen, weitgehend wird aber den Campern die Aufstellung selbst überlassen. Man sollte, sofern man Strom braucht, recht lange Kabel mitbringen, weil es lediglich im mittleren Bereich drei Anschlussboxen gibt.

 

Im mittleren Bereich des Platzes gibt es zwei Steinhäuschen mit Toiletten drin. Ganz hinten im Platz gibt es nach rechts ein kleines Stück Weg zum eigentlichen Sanitärbereich. Der ist in einem Steinhaus in korsischem Stil aus Bruchsteinmauerwerk. Die Anlagen sind sehr einfach, die Duschen trotzdem auch mit einstellbarer Temperatur. Sollten die Anlagen gerade gereinigt werden, wird der Zugang abgesperrt. Man kann aber dann die von aussen zugänglichen Duschen im Waschbeckenbereich weiterhin nutzen. Alle Anlagen sind einfach, aber immer sauber.

 

Vor dem Sanitärbereich gibt es auch ein kleines Restaurant, in dem es morgens ein komplettes Frühstück (oder Baguette und Croissants zum Mitnehmen) und abends ein paar Snacks gibt. Flaschenwein zum Mitnehmen und ein paar andere Kleinigkeiten gibt es auch. Die Einrichtung ist urig korsisch und sehr gemütlich. In der Mitte flackert der Fucone, eine traditionell korsische Feuerstelle, mitten im Raum. Ein stimmungsvolleres Ambiente kann man sich eingentlich nicht vorstellen. Bei angenehmen Temperaturen kann man auch draussen sitzen, Markisen gegen allzuviel Sonne sind auch da. Bei genügend Gästen am Platz bereitet der Patron abends ab 19 Uhr selbst Pizzen in seinem Steinofen auf Holzfeuer zu.

 

Das Beste an dem Platz aber ist seine einmalige Lage: Man blickt von dem Platz direkt auf den auf einem hohen Felsen thronenden Nid d’Aigle, dem einem Adlerhorst gleichenden höchsten Teil der Zitadelle. In der Saison wird das Ganze dann noch nachts stimmungsvoll mit Scheinwerfern angestrahlt. Ein Anblick, den man so schnell nicht wieder vergisst! Ein Nachbar sagte: „Ein Gefühl, wie direkt am Fusse der Akropolis!“ Der Mann hat wohl tatsächlich Gregorovius gelesen, aber recht hat er!

 

Den nächsten Supermarkt gibt’s in ca. 500 Meter Entfernung an der Rue 9 Septembre, alles andere wie Post oder Bank am Cours Paoli in der Stadt, ebenfalls nicht weit. Besonders empfehlenswert ist das Maison de la Presse mit Büchern über Korsika, Kunst und Kultur weit oberhalb des üblichen Touristen-Krimskrams. Die Verkäuferin an der Kasse kommentiert beim Kassieren die getroffene Buchauswahl! Tankstellen gibt es an der Rue 9 Septembre und im Gewerbebereich um Corte genügend.

 

Noch ein Wort zur Madame: Viele Leute sagen, sie führe den Campingplatz mit resolutem Stil. Man sollte sich vor Augen führen, dass dieser Platz in der Saison wegen der vielen Sportgelegenheiten um Corte viel von Jugendgruppen frequentiert wird. Und die schlagen bekanntermassen mal gerne über die Stränge, wie ich selbst schon erlebt habe. Die Regeln, die die Madame aufstellt, sind für mich keinesfalls Einschränkungen, sondern Selbstverständlichkeiten der gegenseitigen Rücksichtnahme und Achtung. So wie sie, auch angesichts des Publikums, ihren Platz führt, macht sie das gut! Ich bedanke mich bei Ihr auf meine eigene Art mit hin und wieder einem kurzen Pläuschchen über das Wetter. Bei einer dieser Gelegenheiten erklärt sie mir, wo der nächste Postkasten ist, in einem Französisch, bei dem man jedes Wort versteht! Fazit: Wer Camping-Fan und Korsika-Fan ist und auf diesem Campingplatz noch nicht war, der war noch nicht wirklich auf Korsika! Selbst die einfachen Sanitäranlagen stören angesichts der einmaligen Lage des Platzes überhaupt nicht. Aufgrund der ehrlichen und grossen Mühe, die man sich hier mit den Gästen gibt, wird der Aufenthalt auf diesem Platz dann auch zu einem der Höhepunkte einer jeden Korsika-Reise!

 

Bewertung von Uli Porath

An der Strasse D623 ins Restonica-Tal. Wenn man in die Strasse ins Restonica-Tal hinein fährt ist die Platzeinfahrt nach ca. 200 m auf der rechten Seite.

 

Achtung! Nicht einfach auf den Platz hineinfahren. Am besten vor der Rezeption anhalten und bei der Madame (sie spricht gut Englisch) nach einem Platz fragen. Sie führt den Platz in resolutem Stil, was schon manchem der einfach auf den Platz fuhr, zum Verhängnis wurde!

 

Der Platz mit etwa 70 Stellplätzen liegt allerdings sehr schön, zentrumsnah und doch ruhig, mit Traumblick auf die Zitadelle. Abends macht der Padrone super leckere Pizza zum Mitnehmen im Holzofen. Ausserdem gibt es am Ende des Platzes eine gemütliche Osteria, daneben sind die Sanitäranlagen. Diese sind einfach aber immer sehr sauber und gepflegt, die Duschen heiss und geräumig. Auf dem Platz gibt es noch zwei kleine Häuschen mit Toilette. Empfehlenswert ist auch hier eine Kabeltrommel mit 25-50m Kabel, da es nicht zu viele „Zapfstellen“ für den Strom gibt. Und natürlich den Adapter für französische Steckdosen nicht vergessen, da es auch hier kaum CEE-Steckdosen gibt. Hunde sind auf dem Platz erlaubt, aber bitte darauf achten das er auf dem Platz sein Beinchen nicht hebt, sonst ist Euch der Zorn der Madame sicher. Einkaufen kann man im Supermarkt in der Nähe oder in den kleinen Läden in der Altstadt.

 

Auch wenn dies auf den ersten Blick so aussieht als würde Madame einem den Aufenthalt nicht gerade ungezwungen gestalten, wenn man sich an die Spielregeln hält, wird man immer freundlich empfangen. Und es ist einfach der beste Platz in Corte.

 

Bewertung von Ingo Aberer

Wir waren Anfang Mai (bei schlechtem Wetter) mit dem Zelt unterwegs. Schöner kleiner Platz mit viel Sonne und vor allem zentrumsnah (ca. 10 Minuten zu Fuss bis zum Marktplatz) und wunderbaren Blick auf die Zitadelle und die Altstadt. Die Sanitäranlagen sind sehr sauber und durch die Solaranlage gibt es auch immer viel heisses Wasser. Die Sanitäranlagen sind in alten Steinhäusern und das Duschen in dieser Kulisse macht richtig Spass.

 

Am Platz gibt es ein kleines Restaurant/Café mit offenem Kamin. Baguette kann dort gekauft werden. Auch wird angeblich zur Hochsaison im eigenen Pizzaofen gebacken. Dieser Platz ist sehr zu empfehlen. Leider gab es, als wir da waren, sehr viele Ameisen und so sind dichte Boxen für Lebensmittel absolut notwendig!

 

Bewertung von Martina Kammerer

An den Anfang scrollen