Überspringen zu Hauptinhalt

11. Etappe: Corte – Etang de Biguglia

Ursprünglich bestand die Idee, dass wir hier in Corte noch einen Ruhetag einlegen, aber Corte gab unserer Ansicht nach nicht so viel her, dass wir hier noch einen ganzen Tag verweilen. Nach einem selbst zubereiteten Frühstück in unserer Selbstversorgerwohnung, die wirklich sehr schlecht ausgestattet war, fuhren wir Richtung Strand und damit Richtung Ende unserer Reise, nach Bastia.

 

Die Straße war durchwegs gut zu befahren und meistens war auch ein kleiner Seitenstreifen verfügbar, um etwas Platz zwischen uns und den vorbeifahrenden Autos zu haben. Der Verkehr war zuerst recht angenehm und wurde dann kurz vor Casamozza immer mehr. Insgesamt war die Strecke sehr schön zu befahren, wahrscheinlich auch deswegen, weil es ständig bergab ging und wir sehr schnell vorankamen.

11. Etappe: Corte - Etang De Biguglia
11. Etappe: Corte - Etang De Biguglia
11. Etappe: Corte - Etang De Biguglia

In der Nähe von Ponte-Novo hat sich ein Einheimischer wirklich Mühe gemacht und verschiedene korsische Dörfer in Miniaturform aus vielen kleinen Steinen aufgebaut, die Anlage war ca. 20 Meter lang und wirklich sehr schön gemacht, war eine nette Abwechslung und ein schönes Fotomotiv.

 

Unterwegs hatten wir unseren ersten Platten, ein kleiner Dorn hat zwischen den Stollen von Elkes Vorderrad seinen Weg bis zum Schlauch gebohrt und uns zu einer kleinen Pause gezwungen. Die Panne war, dank Ersatzschlauch, schnell repariert und wir fuhren 15 Minuten später schon wieder weiter.

11. Etappe: Corte - Etang De Biguglia
11. Etappe: Corte - Etang De Biguglia
11. Etappe: Corte - Etang De Biguglia
11. Etappe: Corte - Etang De Biguglia

Wir fuhren Richtung Étang de Biguglia und fanden dort eine sehr schöne Bleibe im Hotel Restaurant Le Lido. Übernachtung 75 €, Frühstück 8 €/Person. Die Zimmer waren sehr schön, mit einem sehr schönen Pool und schöner Gemeinschaftsterrasse. Überhaupt die ganze Anlage war sehr einladend ausgelegt und dank der netten Eigentümer fühlte man sich sofort wohl.

 

Noch vor dem Einchecken fuhren wir mit unseren Rädern zum Strand und waren verblüfft, dass hier bei Traumwetter so gut wie nichts los war. Wir hatten den Strand fast für uns allein.

Am Abend aßen wir im Hotel und das Essen war ganz ausgezeichnet. Bei mir gab es wieder Linguine Gambas und zum Nachtisch eine Käseplatte mit verschiedenen Schafskäsesorten mit Feigenmarmelade und Baguette. War alles ausgezeichnet.

An den Anfang scrollen