Überspringen zu Hauptinhalt

Korsika per Rad: Anreise

Anreise (15. Mai)

Der Urlaub naht und die Vorfreude auf Korsika ist groß, hoffentlich geht alles gut. Hoffentlich haben wir keine größeren Defekte und hoffentlich bekommen wir immer eine Unterkunft. Wir starteten ohne Zelt und sind daher auf Hotels, Pensionen etc. angewiesen.

Am Morgen befreite ich mein Auto vom Schnee der in dieser Nacht noch auf meinem Auto lag und dann ging es los Richtung Süden.

 

Da wir, Elke und Mario, aus dem Allgäu kommen, war für uns die Anreise über die Schweiz (San Bernardino) nach Savona die günstigste und schnellste Variante.

 

Die Fährtickets bei Corsica Ferries buchte ich zuvor online, natürlich über den Link auf der Seite Paradisu.de damit der Seitenbetreiber auch ein wenig für seine sehr guten Informationen bekommt.

2 Personen, 2 Fahrräder und eine Kabine. Die Kosten für die Fährüberfahrten beliefen sich für die Hin- und Rückreise auf 272€.

 

Das Auto ließen wir für die 2 Wochen im Sea Art Hotel, gleich gegenüber dem Fährhafen in der Tiefgarage. Dies habe ich zuvor schon per E-Mail organisiert. Sie verlangten 10€/Tag für diesen Service.

Korsika per Rad - Anreise
Korsika per Rad - Anreise
Korsika per Rad - Anreise
Korsika per Rad - Anreise

Wir kamen gut durch und hatten noch Zeit uns in Savona ein wenig einzuradeln und nun bei 26 Grad und herrlichstem Wetter am Strand eine Pizza zu essen.

 

Unsere Fähre ging um 21:00 Uhr los und sollte um 07:00 Uhr in Bastia ankommen. Obwohl wir gut eine Stunde vor dem Start vor Ort waren, waren einige Fahrzeuge bereits verladen und wir konnten direkt auf die Fähre fahren und unsere Räder an der Seite befestigen. Der Plan war, dass wir ausgeruht und ausgeschlafen in Bastia ankommen und gleich von Anfang an einen ganzen Tag für die erste geplante Etappe haben. Leider ging der Plan nicht ganz auf, denn weder ich noch Elke konnten gut schlafen.

An den Anfang scrollen
WordPress PopUp Plugin