Überspringen zu Hauptinhalt

Korsika im Winter

Korsika von einer ganz anderen Seite! Schnee in den Bergen, Skigebiete und viel Ruhe. Hier mein Reisebericht von meiner 92. Korsika-Reise vom Winter 2023:

Samstag, 28. Januar 2023

Von zuhause fuhr ich über den Gotthard nach Genua und von dort über Nizza nach Toulon. Die Corsica Regina war nur sehr spärlich besetzt. Allerding waren zwei Reisebusse mit Fans von Olympique Lyon an Bord. Diese waren etwas laut. Ich ass erstmals überhaupt im bedienten Restaurant des Schiffes, was sehr gut war. Sowohl die Qualität des Essens als auch der äusserst aufmerksame Service überzeugten mich. Ich kam mit einem älteren Sarden ins Gespräch (die Fähre fuhr nach Ajaccio und dann weiter nach Porto Torres, was sein Ziel war). Sein Sohn ist Uhrmacher in Genf und er lebt in Nizza. So konnten wir uns gut auf Französisch unterhalten.

Korsika im Winter
Korsika im Winter
Korsika im Winter
Hafen von Toulon
Essen auf der Corsica Ferries
Korsika im Winter

Sonntag, 29. Januar 2023

Die Fähre kam um 7 Uhr in Ajaccio an. Ich frühstückte noch auf dem Schiff. Nach dem Ausschiffen fuhr ich Richtung Bastelica. Von dort folgte ich der D27A Richtung Val d’Ese. Die Strasse war sehr gut geräumt und so kam ich ohne das Montieren von Schneeketten bis hoch zum Parkplatz. Da ich früh unterwegs war, konnte ich weit vorne parken. Bis am Mittag war der grosse Parkplatz dann aber sehr gut gefüllt.

 

Ich zog mich beim Auto um, nahm die Skis vom Dach und kaufte mir eine Tageskarte für das Skigebiet. Da der grösste der viel Skilifte noch nicht in Betrieb war, kostete die Tageskarte nur 15 Euro (anstelle von 25 Euro). Ich fuhr mit den drei geöffneten Skiliften und probierte die verschiedenen Pisten aus. Gegen Mittag wurde es richtig voll. Daher ging ich zurück zum Auto und wechselte von den Skis auf die Schneeschuhe. Damit unternahm ich eine dreistündige Wanderung.

 

Zurück Richtung Ajaccio ging ich kurz zur Cascade de Carnevale. Bei den Iles Sanguinaires schaute ich mir den Sonnenuntergang an. Dazu konnte ich sogar eine Delfin-Familie beobachten, die sich nur rund 200 m vom Ufer entfernt in den Wellen vergnügte.

 

Zum Abendessen ging ich ins U Campanile. Die Nacht verbrachte ich im Hotel Ibis Styles in Ajaccio.

Korsika im Winter - Plage de Ricanto
Korsika im Winter - Plage de Ricanto
Korsika im Winter - Plage de Ricanto
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Val d'Ese
Korsika im Winter - Delfine im Golf von Ajaccio
Korsika im Winter - Sonnenuntergang Ile Sanguinaires

Montag, 30. Januar 2023

Von Ajaccio fuhr ich auf der D81 nordwärts Richtung Porto. In Piana bog ich auf die D824 ab und fuhr zum Strand von Arone. Hier war ausser mir niemand anzutreffen. Weiter ging es die steile und enge Strasse hinunter zum Strand von Ficajola. Auch hier war ich alleine.

 

Ich durchquerte die Calanche de Piana und begegente dabei keinem einzigen Auto. Ich hatte die ganze Calanche für mich alleine!

 

Im Spar von Porto kaufte ich etwas zum Mittagessen und fuhr danach runter zum Hafen. Auch dort war niemand anzutreffen, von einem überdimensionalen Weihnachtsmann einmal abgesehen.

 

Weiter ging es auf den Col de Vergio und danach etwas weiter zur ehemaligen Skistation.

 

Von der Fer à Cheval aus unternahm ich eine Schneeschuh-Wanderung zur Cascalde de Radule. Unterwegs traf ich nur 2 Personen an.

 

Weiter ging es durch das Niolo nach Corte. Für drei Nächte habe ich ein Zimmer im Hotel du Nord gebucht. Ich ass im Restaurant U Valentinu, wo es sehr gut war.

Strand von Liamone
Strand von Liamone
Cargèse
Golfe de Porto
Golfe de Porto
Plage d'Arone
Plage de Ficajola
Plage de Ficajola
Calanche de Piana
Porto
Porto
Ota
Evisa
Vers le Col de Vergio
Vers le Col de Vergio
Col du Vergio
Ancienne station du ski du Vergio
Chemin vers la cascade du Golo
Chemin vers la cascade du Golo
Chemin vers la cascade du Golo
Chemin vers la cascade du Golo
Chemin vers la cascade du Golo
Chemin vers la cascade du Golo
Chemin vers la cascade du Golo
Vallée du Golo
Vallée du Golo
Vallée du Golo
Cascade de Radule
Cascade de Radule
Ponte Altu
Barrage de Calacuccia
Paglia Orba
Monte Cinto

Dienstag, 31. Januar 2023

Heute stand eine Schneeschuh-Wanderung auf dem Col de Vizzavona auf dem Programm. Zuerst wollte ich nachschauen, ob das Restonica-Tal wirklich im Winter gesperrt ist. Tatsächlich: Ab dem Camping Tuani verhindern eine Schranke und ein Schild „Route barrée“ die Weiterfahrt. Die Schranke könnte man zwar ohne Mühe anheben, denn nur ein Stift ohne Schloss hält sie unten. Ich liess es dann aber bleiben und fuhr auf den Col de Vizzavona. Hier waren einige Familien beim Schlitten fahren anzutreffen und einige Leute montierten Schneeschuhe oder Skis mit Fellen.

 

Auch ich zog die Schneeschuhe an, wanderte erst hoch zum Fort de Vizzavona und von dort hinunter ins Agnone-Tal zu den Cascades des Anglais. Von dort folgte ich dem GR20 aufwärts. Nach einer Stunde erreichte ich die Brücke über den Bach, wo ich zu Mittag ass. Ein französisches Pärchen kam dazu und wir unterhielten uns über unsere Pläne. Anstatt auf dem gleichen Weg zurückzuwandern, was eigentlich meine Idee gewesen war, empfahlen sie mir den Weg über die Bergerie de Tortettu und dann weiter über einen Grat. Von dort führe ein steiler Abhang hinunter zum Parkplatz auf dem Col de Vizzavona. Das machte ich dann auch und es hat sich gelohnt! Die Bergerie mit dem einen runden Häuschen ist sehr sehenswert und die Sicht vom Grat war herrlich.

 

Am späten Nachmittag besuchte ich Marie, Rolf und Regula in ihrem Paradies in der Nähe von Corte. Marie zeigte mir den Ziegenhof und ich wurde danach zum Abendessen eingeladen. Bald gibt es auf Paradisu Informationen über Marie sowie über Rolf und Regula. Danke euch dreien für den schönen Abend!

Fort de Vizzavona
Fort de Vizzavona
Fort de Vizzavona
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
St-Georges
Bergerie de Tortetu
Bergerie de Tortetu
Bergerie de Tortetu
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Randonnée en raquettes en Corse
Fort de Vizzavona
Vivario
Riventosa

Mittwoch, 1. Februar 2023

Heute öffnete endlich das Skigebiet Ghisoni Capannelle seine Tore. Dies nach dreijähriger Pause. Eigentlich wollte ich heute nach Asco fahren und morgen nach Ghisoni. Allerdings hat Ghisoni nur am Mittwoch sowie Samstag und Sonntag geöffnet, Haut-Asco hingegen von Mittwoch bis Sonntag. Ich fuhr von Corte über Venaco und Vivario und danach über den sehr schönen Col de Sorba (1311 m) hinunter nach Ghisoni. Dort ging es weiter auf der D69 Richtung Col de Verde und dann, nach ein paar Kilometern, rechts weg auf die schmale D169 hinauf zur Skistation. Die Strasse war perfekt geräumt, weder Allrad noch Schneeketten waren vonnöten. Oben angekommen war ich einer der ersten. Ich wählte den unteren Parkplatz. Hier kann man keine Skitickets kaufen. Hierfür muss man mit dem unteren Lift (dem Téléski Pietra Nella) hochfahren. Auf dem Plateau gibt es einen flachen Übungslift (Téléski Purine) und dort findet man auch das Kassa-Häuschen (Tageskarte 20 Euro). Von dort führ der grösste Lift des Skigebiets, der Téléski Capaghiola, hinauf auf 1840 m. Ich blieb rund 4 Stunden, ass in der Gîte U Fugone eine Pizza und fuhr dann wieder talwärts. Nach dem Mittag waren einige Hänge schon etwas sulzig.

 

Für den Rückweg wählte ich nochmals den Col de Sorba und fuhr dann beim Eiffelviadukt der korsischen Eisenbahn die schmale D723 das Verghellu-Tal hoch. Irgendwann lag mir dann zu viel Schnee auf der Strasse und ich fuhr wieder hinunter.

Fahrt ins Skigebiet Ghisoni Capannelle
Fahrt ins Skigebiet Ghisoni Capannelle
Fahrt ins Skigebiet Ghisoni Capannelle
Skigebiet Ghisoni Capannelle
Skigebiet Ghisoni Capannelle
Skigebiet Ghisoni Capannelle
Korsika im Winter - La Corse en hiver
Eiffel-Viadukt der korsischen Eisenbahn
Strasse im Forêt Communale de Venaco
Strasse im Forêt Communale de Venaco

Donnerstag, 2. Februar 2023

Heute testete ich noch das letzte der drei Skigebiete auf Korsika: Haut-Asco. Dieses ist einerseits das modernste, aber zugleich auch das kleinste Skigebiet der Insel. Es gibt nur einen Skilift und dieser hat eine Höhendifferenz von gerade einmal 80 m. Hinzu kommt noch ein Zauberteppich für die kleinen. Die Tageskarte kostet 20 Euro. Wer keine eigene Skiausrüstung hat, kann diese direkt vor Ort mieten.

 

Wie schon bei den anderen beiden Skigebieten war auch hier die Strasse vorbildlich geräumt. Weder Allrad noch Schneeketten waren nötig. Der Parkplatz ist nicht sehr gross und bis am Mittag richtig voll.

Soveria
Soveria
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ski fahren im Ascotal
Ascotal
Ascotal
Ascotal
Ascotal
Ascotal
Asco
Calvi
Strand von Calvi
Strand von Argentella
Fango

Freitag, 3. Februar 2023

Poggio-di-Venaco
Tavignano
Tavignano
Pont d'Altiani
Palombaggia
alter Backofen
Menhir von Pacciunituli
Col de Bavella
An den Anfang scrollen