Überspringen zu Hauptinhalt

Arche de Corte

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 02:30
Dauer Abstieg 02:00
Aufstieg 1150 m
Abstieg 1150 m
Höchster Punkt 1452 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Arche De Corte
Arche De Corte
Arche De Corte
Arche De Corte
Arche De Corte
Arche De Corte
Karte wird geladen, bitte warten...

Mit dem Granitbogen, auf korsisch Arcu di u Scandulaghju, hat sich die Natur ein gewaltiges Denkmal geschaffen. Der Arche de Corte steht auf 1452 Meter, hoch über dem Tavignanotal und ist über einen guten, aber steinigen Weg erreichbar.

Wenn man durch diese fantastische Landschaft wandert, ist man überwältigt von der schönen Landschaft hier im Zentrum der Insel. Vielleicht soll uns dieses Naturdenkmal an einen respektvollen Umgang mit der Natur erinnern?

Anfahrt

In Corte folgt man am besten den Wegweisern zum Museu di a Corsica. Direkt vor der Einfahrt in die Zitadelle findet man rechterhand einen grossen Parkplatz direkt an der Zitadellenmauer.

Beschreibung der Wanderung zum Arche de Corte

Vom Parkplatz aus geht man die Strasse runter in nordwestlicher Richtung und überquert einen weiteren Parkplatz. Wenige Meter weiter trifft man auf den Start des Wanderwegs ins Tavignanotal.

 

Der orange markierte Weg führt von Corte nordwestlich über den sichtbaren Bergrücken hinauf.  Nicht den Mare a Mare Weg ins Tavignanotal nehmen, der ebenfalls orange markiert ist!

 

Nach ein paar kleinen Hütten und Hühnerställen passiert man ein Tor und wandert über Steinplatten und niedrige Macchia den Bergrücken hinauf.  Nach etwa einer knappen halben Stunde stehen wir an einem Gemäuer auf 750m. In nördlicher Richtung queren wie leicht ansteigend den Hang bevor es durch einen Kastanienwald steil auf einen Sattel mit ca. 1100 m ansteigt. Links ein Kreuz auf einem in der Karte nicht benannten Felsspitz. Nach einer guten Stunde Wanderung ein schöner Rastplatz mit herrlicher Aussicht ins Tavignanotal und zum Monte Rotondo, dem zweithöchsten Gipfel Korsikas.

 

Diese Aussicht begleitet uns jetzt ständig durch eine wunderbare Kiefer und Fels-Landschaft, auf dem Weg in nordwestliche Richtung, mehrmals auf und absteigend. Nach etwa zwei oder zweieinhalb Stunden Wanderung erscheint plötzlich der Arche de Corte auf 1450 Metern. Ein Bogen aus Granit an einem Rastplatz wie er nicht schöner sein könnte.

 

Für den Abstieg wählt man den gleichen Weg zurück, oder erfahrene und konditionsstarke Bergwanderer können die Wanderung als Rundtour abschliessen.  Wenn man den Weg weiterwandert, kommt man nach einer Stunde zur Bergerie Padule von wo aus es dann zwei Möglichkeiten gibt:

 

  • Durch den Foret de Forca vorbei an der Ref. Foret Forca (Ruine) und durch die Parzelle San Pancrazio zurück nach Corte.
  • Oder über die Bocca Canaghia, vorbei an der Bergerie Goria und durch den Foret Territoriale hinunter zum Tavignano und zurück zum Ausgangspunkt.

 

Für beide Rundtouren sollte man 6-7 Stunden einplanen. Alle beschriebenen Wege sind in der IGN-Karte 4250 OT eingezeichnet. Besonders für die Rundtouren ist aber trotzdem ein guter Orientierungssinn notwendig, und es empfiehlt sich für alle Wanderungen der Arche de Corte, speziell im Sommer wegen der Wärme, frühzeitig am Morgen aufzubrechen!

 

Nach der Wanderung hat man sich ein kühles Getränk, oder eine Korsische Spezialität in der Altstadt von Corte verdient, und man kann vom Aussichtspunkt der Zitadelle noch einmal einen Teil der Tour einsehen, und Revue passieren lassen.

 

Beschreibung und Bilder von Edgar Eberle

An den Anfang scrollen