Überspringen zu Hauptinhalt

Bergeries de Bitalza

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 02:00
Dauer Abstieg 01:30
Aufstieg 683 m
Abstieg 683 m
Höchster Punkt 1050 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Wanderung Bergeries de Bitalza
Wanderung Bergeries De Bitalza
Wanderung Bergeries De Bitalza
Wanderung Bergeries De Bitalza
Wanderung Bergeries De Bitalza
Wanderung Bergeries De Bitalza
Wanderung Bergeries De Bitalza
Wanderung Bergeries De Bitalza
Wanderung Bergeries De Bitalza

Anfahrt

Von Porto-Vecchio fährt man auf der D859 nach Sotta und biegt dann auf die D259 ab. Man folgt dem Wegweiser Borivoli und Vacca. Das Auto parkt man vor dem kleinen Dörfchen Vacca. Wer sich für diese Wanderung entscheidet, soll doch bitte ein Ortsschild basteln und mitbringen. So eines sucht man vergebens. Es ist nicht erlaubt bis ganz zu den insgesamt rund 10 Häusern zu fahren. Dort könnte man auch kaum wenden.

Beschreibung der Wanderung zu den Bergeries de Bitalza

Im Dorfkern befindet sich rechts ein alter Backofen kurz nach einer Wasserleitung, welche in ein blaues Fass einläuft. Auf der anderen Seite steht ein grosser Kirschenbaum. Gleich nach dem Backofen beginnt der Weg, von dem im Prinzip nicht viel zu sehen ist, aber man ist schon richtig. Anfangs wandert man aufwärts über einen kleinen Hang aus aufgeschütteter Erde, Steinen und niedrigen Pflanzen und verschwindet dann in etwas höheren Buschwerk. Dieses ist sehr verwachsen und so ist der Weg nicht immer eindeutig zu erkennen. Am besten auf den Boden schauen und sich an den Büschen vorbeizwängen. Nach ca. 25 min hat man erstmals eine tolle Aussicht auf den Golf von Porto-Vecchio.

 

Man verschwindet aber dann für die nächsten weiteren 30 min in einem Kiefernwald. Der Weg geht häufig natursteinmässig aufwärts und schliesslich kommt man dem Bach so nahe, dass man ihn überquert. Teilweise ist auch der Weg etwas gewässert, was aber keine nassen Füsse gibt, wenn man schön auf den trockenen Steinen geht. Nach weiteren 30 min mündet der Pfad in eine von rechts kommende Forststrasse. Man guckt sich das nochmals ganz genau an, damit man beim Abstieg diesen Weg wiederfindet. Am Rand stehen zwei Steinmännchen.

 

Der Forststrasse folgt man weiter aufwärts, also nach links wenden. Nach ca.10 min mündet von links ein breiter Weg ein. An einem Baum hat es eine gelbe Markierung. Hier kommt man dann beim Rückweg her. Man wandert auf der Forststrasse weiter bis bei einer Tafel eine wunderbare Aussicht auf den Golf von Porto-Vecchio einlädt. Nach links zweigt ein breiter Weg ab, welchen man aber nicht nimmt, sondern an den grossen Felsbrocken weitergeht und dann aber ebenfalls links emporsteigt. Der Anfang des Weges kann schlecht von der Forststrasse aus erkannt werden. Möglicherweise ist es am Boden etwas nass von einem Rinnsal, dort geht’s drüber und dann rauf. 10 min wandert man auf einem rötlichen Schotterweg und dann öffnet sich links ein kleiner Talkessel, wo man von weitem schon die Bergeries de Bitalza (Steinhäuschen) sehen. Man zweigt also ab und peilt ein kleines Bauwerk an, welches nur ein Dach hat, jedoch keine Wände. Dort steht eine Figur der Mutter Gottes.

 

Für den Rückweg geht man von der Statue in Richtung der anderen Hüttchen, welche sich unterhalb von markanten Berggipfeln (Capellu und Capelluccio) befinden. Wieder bei den Kiefern angelangt, kommt man zu einem Metallgatter, welches man umgeht und dann auf einen breiten Weg, dem man für ca.10 min folgt und welcher in die Forststrasse mündet, welche man beim Aufstieg gesehen hat. Ab hier geht alles auf demselben Weg zurück nach Vacca.

 

Beschreibung und Bilder von Claudia Lendi

An den Anfang scrollen