Überspringen zu Hauptinhalt

Etang d’Urbino

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 01:50
Dauer Abstieg 01:50
Aufstieg 30 m
Abstieg 30 m
Höchster Punkt 8 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Wanderung Etang d'Urbino
Wanderung Etang D'Urbino
Wanderung Etang D'Urbino
Wanderung Etang D'Urbino
Wanderung Etang D'Urbino
Wanderung Etang D'Urbino
Muscheln Am Strand Von Pinia
Wanderung Etang D'Urbino
Kanal Zum Meer
Kanal Zum Meer
Wanderung Etang D'Urbino
Etang D'Urbino
Wanderung Etang D'Urbino

Die Wanderung zum Etang d’Urbino führt entlang des Strands von Pinia, einem der längsten und einsamsten Strände Korsikas. Selbst in der Hochsaison ist hier nur wenig los und man hat hunderte von Strandmetern für sich allein. Auf dieser Wanderung, die sich sehr gut für Kinder eignet, kann man immer wieder baden und man findet zahlreiche Muscheln.

Anfahrt

Mit dem Auto fährt man in Ghisonaccia beim Kreisverkehr die D144 vollständig bis an deren Ende am Meer (4,5 km) und stellt das Auto auf den grossen Parkplatz.

Beschreibung der Wanderung zum Etang d’Urbino

Vom Parkplatz aus geht man hinunter zum Meer. Nun folgt man – am besten Barfuss – dem Strand Richtung Norden. Das Gehen dem schrägen Strand entlang kann etwas mühsam sein, auch deshalb, weil man stellenweise tief in den Sand einsinkt.

 

Vor allem Kinder werden begeistert Muscheln einsammeln können. Nach rund 40 min kommt man an einem kleinen Teich/Fluss vorbei. Hier hat man etwa die Hälfte des Weges zum Etang d’Urbino zurückgelegt. Das letzte Stück kann man auch einige Meter vom Meer entfernt auf einem gut erkennbaren Sandweg auf den Dünen gehen. Schliesslich erreicht man den Etang d’Urbino. Dieser dient der Austern- und Muschelzucht und ist umgeben von einem Naturschutzgebiet, wo 1968 der letzte freilebende, korsische Rothirsch starb.

 

Von hier aus kann man dem Sandweg noch etwa 25 min weiter folgen und gelangt dann zu einem 10 Meter breiten Kanal, der die Lagune mit dem Meer verbindet. Zur Stabilität hat man hohe Sandhügel aufgeschüttet. Hier endet der Weg.

 

Zurück geht es auf jeden Fall zunächst wieder 25 min lang auf dem Sandweg bis zum ersten Begegnungspunkt beim Etang. Dort entscheidet man, ob derselbe Weg am Strand zurückgelegt oder lieber etwas zurückversetzt auf einem bequemen, unspektakulären Weg gegangen werden will.

 

Bei der Hinterland-Variante hält man sich rechts und bei der nächsten Weggabelung erneut rechts. So kommt man nochmals direkt zum Etang. Dort steht auch ein Schild, der diesen benennt. Nun folgt man einem der etlichen Wegen durch die Pinien. Grundsätzlich hält man sich geradeaus, bzw. rechts. Bei einer deutlichen „T-Gabelung“ folgt man dem Weg aber nach links, sonst kommt man zurück an die Lagune. Die Sonne hilft auch als Orientierungspunkt. Nach ca. 20 min befindet man sich auf einem 2 Meter breiten Strässchen. Dem folgen wir ebenfalls weiter geradeaus, bzw. Richtung Süden. Man passiert mehrere Wegkreuzungen mit Schildern, die anzeigen, wie weit es bis ans Meer ist. Wer also als Alternative wieder zum Strand möchte, hätte immer wieder die Option. Für den Hinterlandweg ignoriert man aber diese Abzweigungen.

 

Nach ca. ¾ h seit dem Etang wird die Strasse so breit, dass auch Autos durchfahren können. Man kommt dann bei einem deutlich erkennbaren Parkplatz vorbei, der für den „Parcour sportif“ vorgesehen ist. Ein Schild informiert über die Wege und Stationen. Nach etwa weiteren 10 min befinden sich beidseits des Weges, durch Mauern etwas verborgen eine Anhäufung von Bungalows. Diese gehören zum Ferienkomplex Perla di Mare. Gleich am Weg befindet sich ein Gehege mit Hirschen/Rehen. Noch wenige Meter folgen wir der nun bepflasterten Strasse und gelangen zum Parkplatz zurück, wo das Auto abgestellt wurde.

Kurzvariante der Wanderung zum Etang d’Urbino

Es ist möglich, die Wanderung stark abzukürzen. Hierfür fährt man auf der D144 nicht bis ganz ans Ende, sondern biegt 1 km nach dem Kreisverkehr beim Spar Richtung Ferienanlage Perla di Mare ab. Man fährt an der Anlage vorbei und folgt der Strasse, die nun zur Piste wird. Nach der Höhenbegrenzung, welche die Wohnmobile aussperrt, biegt man links ab und folgt der Beschilderung zu den nächsten Stränden. Mehrfach hat man die Wahl, rechts zum Meer abzubiegen. Wenn man sich immer links hält, erreicht man die nördlichste aller Parkmöglichkeiten. Von hier aus sind es bis zum Etang d’Urbino noch 2.5 km dem Strand entlang.

 

Diese Variante ist vor allem für Familien mit Kindern zu empfehlen.

An den Anfang scrollen