Überspringen zu Hauptinhalt

Lac de l’Oriente

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 02:45
Dauer Abstieg 02:30
Aufstieg 1100 m
Abstieg 1100 m
Höchster Punkt 2061 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Pozzi im korsischen Bergsee
Pozzi Im Korsischen Bergsee
Pozzi Im Korsischen Bergsee
Blick Ins Restonicatal
Bergeries De Timozzu
Lac De L'Oriente
Blick Ins Restonicatal
Lac De L'Oriente
Lac De L'Oriente
Lac De L'Oriente
Lac De L'Oriente
See Mit Pozzi
Lac De L'Oriente
Aussicht Vom Orient-See
Lac De L'Oriente

Der Lac de l’Oriente liegt auf über 2000 m über Meer. Selbst im Hochsommer findet man hier noch Schneefelder. Die Wanderung ist steinig und steil. Sie kann vom See aus bis zum Gipfel des Monte Rotondo weitergeführt werden. In diesem Falle müssen nochmals 3.5 Stunden dazugezählt werden.

Anfahrt

Von Corte aus fährt man auf der D623 ins Restonicatal. Nach 11 km parkt man das Auto in der Nähe der Brücke Pont du Timozzu.

Beschreibung der Wanderung zum Lac de l’Oriente

Kurz nach der Brücke und der Rechtskurve, wenn die Strasse wieder gerade wird und ansteigt, zweigt auf der linken Seite bei einer Metallschranke ein recht breiter Forstweg ab. Schilder auf dem Felsen weisen einem den Weg zu „Bergeries de Timozzu – Lac de l’Oriente – Monte Rotondo“. Diesem Weg folgt man während ca. 20 min im schattigen Kiefernwald. Anschliessend geht’s auf einem schmaleren, mit Steinmännchen markierten Pfad im zick-zack weiter. Linkerhand ist der gurgelnde Timozzubach zu hören und zu sehen. Allmählich erreicht man die Baumgrenze und es wird sonnig. Nach insgesamt ca.70 min verzweigt sich der Pfad. Links geht’s zu den Bergeries de Timozzu. Beim Aufstieg nimmt man aber lieber den rechten Pfad und geht beim Rückweg als Alternative bei den Hütten vorbei.

 

Nach wie vor folgt man den Steinmännchen, welche den steilen, schmalen Weg über den Hangrücken markieren. Hier ist man der Sonne ausgesetzt und es ist schon früh am Vormittag heiss. So marschiert man weitere ¾ h aufwärts und dann flacht der Weg etwas ab und wendet sich wieder dem Bach zu. Diesen überquert man dann auch und steigt weiter auf der linken Seite zu einem Sattel empor. Dort thront ein markanter Felsen und man folgt dem Pfad nach rechts leicht abfallend. Nach ca.10min überquert man nochmals den Bach und wandert über einige Felsplatten und kleine Wiesenstücke zum Orientsee.

 

Der See liegt zu Füssen einer Bergkette, der nennenswerteste ist der Monte Rotondo (2622 m). Für dessen Aufstieg benötigt man ab dem Orientsee nochmals ca. 2 h. Am Ufer entlang kann man sich ein gemütliches Plätzchen fürs Picknick suchen und das sensationelle Ambiente geniessen, das wie ein Amphitheater ausschaut. Wer will, kann auch ein kurzes Bad nehmen. Der See ist aber nicht besonders tief und hat einen etwas schlammigen Grund. Zudem ist es ziemlich kalt, wirkt aber nach dem Aufstieg sehr erfrischend.

 

Der Rückweg ist entweder derselbe oder wie schon angedeutet, kann man bei der Baumgrenze einen sichtbaren, jedoch nicht markierten, schmalen Pfad nach rechts hinunter zu den Bergeries de Timozzu nehmen. Angeblich wird dort in den Sommermonaten Käse verkauft. Befindet man sich dann bei den Hütten, führt ein Pfad bei zwei Holzschildern (Lac Oriente – Rotondo) auf einem Stein liegend nach links Richtung einer freistehenden Kiefer weiter. Nach einem Baumfriedhof trifft man wieder auf den bekannten Aufstiegsweg (Holzschild am Felsen „Attention troupeau. Gardez vos chiens à laisse“), welchem man abwärts folgt und schliesslich nach 1 h ab den Bergeries wieder zum Auto kommt.

 

Beschreibung von Claudia Lendi

An den Anfang scrollen