Überspringen zu Hauptinhalt

Ninosee

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 02:40
Dauer Abstieg 02:10
Aufstieg 750 m
Abstieg 750 m
Höchster Punkt 1762 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Ninosee
Ninosee
Ninosee
Blick Auf Paglia Orba Und Capu Tafunatu
Bergerie De Colga
Bocca A Stazzona
Blick Auf Den Ninosee Von Der Bocca A Stazzona
Ninosee
Ninosee
Ninosee
Ninosee
Ninosee
Paglia Orba Und Capu Tafunatu
Ninosee
Niolo Von Der Bocca A Stazzona
Karte wird geladen, bitte warten...

Der Ninosee liegt in einer weiten Talmulde und ist umgeben von saftigen Pozzi-Wiesen. Hier trifft man auf Schweine und Kühe. Im Westen ragt die Punta Artica empor, einst mein erster Zweitausender auf Korsika. Der Ninosee ist die Quelle des Tavignano und an ihm führt auch der berühmte GR20 vorbei.

Anfahrt

Der Parkplatz liegt direkt an der D84, etwa 12 km oberhalb von Calacuccia, beim Forsthaus Poppaghia.

Beschreibung der Wanderung zum Ninosee

Der Wanderweg beginnt direkt beim Parkplatz. Er verläuft ca. 1 h lang durch herrlich duftenden Kieferwald. Anfangs ist er recht breit, wir dann aber zunehmend schmaler. Die Markierungen sind gut sichtbar gelb angebracht und es hat auch immer häufiger Steinmännchen. Linkerhand rauscht der Colga-Bach. Diesen überquert man schliesslich einmal durch Erlengestrüpp und kommt dann aus dem Wald, wo eine markante Kiefer steht. Man überquert den Colga-Bach nochmals, indem man nach rechts geht. Auf der anderen Seite befindet sich die verlassene Bergerie de Colga (ein einfaches Steinhäuschen auf 1411m). Hier spätestens sollte man mal zurückschauen, denn auf der anderen Talseite thront die Paglia Orba und links davon ist das Capu Tafunatu zu sehen. Die Kräfte, die man sich bisher sparen konnte, kommen von nun an zum Einsatz. Der Weg ist immer noch mit gelber Farbe und Steinmännchen gut markiert. Es geht über grössere und kleinere Felsbrocken und Geröll. Also vor allem beim Abstieg gut aufpassen! Im Sommer knallt hier voll die Sonne vom Himmel. An zwei Stellen muss man kurze Kletterpartien zurücklegen. Inzwischen ist ca. 1 h 15 min seit der Bergerie vergangen und man erreicht die Bocca a Stazzona (1762 m). Der Ausblick auf den wunderschönen Lac de Nino (1743 m) ist ein Traum!

 

Im Hintergrund sieht man eine weitere Bergkette mit dem Monte Rotondo. Man steigt hinab zu den saftigen und weichen Pozzi, ca. 15 min zum Ufer und geniesst die tolle Lage bei einer Rast. Man ist auch nicht allein: Ponys, Kühen, Schweine und Schafen gefällt es hier auch.

 

Der Ninosee ist bis zu 11 m tief und während 5 – 6 Monaten im Jahr zugefroren. Hier entspringt Korsikas zweitlängster Fluss: der Tavignano, welcher bei Aléria an der Ostküste Korsikas ins Meer mündet. Er ist 89 km lang und hat ein Einzugsgebiet von 693 km2.

 

Wenn man sich wieder zum Abstieg bewegen kann, erfordert das gute Trittsicherheit. Man erreicht das Auto nach etwa 2 h.

An den Anfang scrollen