Überspringen zu Hauptinhalt

Sentier du Patrimoine de Monacia-d’Aullène

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 01:20
Dauer Abstieg 01:30
Aufstieg 350 m
Abstieg 350 m
Höchster Punkt 371 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Sentier du Patrimoine Monacia d'Aullène -Oriu de Serraggia
Oriu D'Addastricciola
Oriu D'Addastricciola
Wanderung Sentier Du Patrimoine Monacia D'Aullene
Sentier Du Patrimoine Monacia D'Aullène -Oriu 3 Mit Elefant
Sentier Du Patrimoine Monacia D'Aullène -Oriu De Cubia
Wanderung Sentier Du Patrimoine Monacia D'Aullene
Sentier Du Patrimoine Monacia D'Aullène -Oriu De Serraggia

Der Sentier de Monacia-d’Aullène wurde sehr schön wiederhergestellt. Unterwegs kommt man an mehreren Orius vorbei und auch an den Ruinen einer Mühle. Wer den Abstecher auf den Hügel unternimmt, wird mit dem schönsten Oriu und mit einer prächtigen Aussicht auf Südkorsika und bis nach Sardinien belohnt!

Anfahrt

Von Bonifacio aus fährt man auf der T40 Richtung Sartène und biegt dann nach rund 20 km auf die D150 nach Monacia d’Aullène ab. Man fährt durch den Ort und kommt zur Kirche, wo man links abbiegt. Nach 140 m liegt linkerhand die Einfahrt zu einem öffentlichen Parkplatz. In der Vor- und Nachsaison folgt man der Strasse weiter, fährt an der Bar «Le Rétro» vorbei und kommt 300 m nach der Bar zum Startpunkt der Wanderung. Ein kleiner Parkplatz befindet sich nochmals knapp 200 m weiter auf der linken Seite.

Beschreibung des Sentier du Patrimoine de Monacia d’Aullène

Man folgt dem gut sichtbaren Weg bis zu einem Bachlauf. Hier geht es nach links und bald darauf erreicht man eine Brücke. Auf dieser überquert man den Bach. An dieser Stelle schliesst sich die Rundwanderung später wieder.

 

Der Weg ist von Natursteinmauern eingefasst und steigt stetig an. Nach insgesamt 20 Minuten erreicht man auf einer kleinen Ebene eine Ruine. Ein Stück rechts hinten liegt ein erster Oriu. Ab der Ruine geht man links (Richtung Südwesten) weiter. Der Weg verläuft mehr oder weniger geradeaus. Nach etwas mehr als 5 Minuten kommt man zu einer Kreuzung. Geht man hier geradeaus, gelangt man auf die sehr lohnende Zusatzschlaufe. Scharf links führt der Rundweg weiter.

 

Der Abstecher zum wunderschönen Oriu de Serraggia führt erst leicht abwärts und überquert einen kleinen Bachlauf. Danach führt er stetig hoch, stets im Schatten von Kermes- und Korkeichen. Auf der Anhöhe angelangt, beschreibt der Weg einen Linksbogen. In einer Trockensteinmauer erblickt man einen Durchgang. Rechts führe der Weg weiter Richtung Serraggia. Man geht durch diese Maueröffnung hindurch und folgt dem anfangs noch gut sichtbaren Weg. Wenig später kommt man zu Granitfelsen, über die man teilweise etwas klettern muss. Hin und wieder zeigt ein Steinmännchen den Weg. Schliesslich, nur 5 Minuten nach der Steinmauer, erreicht man den Oriu de Serraggia. Dieser wurde in einen grossen Tafonifelsen gebaut und besteht aus zwei Teilen. Davor liegt ein kleines Felsplateau mit Steinbrocken, die zu einem Picknick einladen. Die Aussicht auf die Südspitze Korsikas und bis nach Sardinien ist herrlich! Hinunter geht es auf dem gleichen Weg.

 

Vom Abzweiger zum Abstecher führt der Weg in südlicher Richtung leicht abwärts weiter. Man kommt gleich nacheinander an zwei weiteren Orii vorbei. Beim einen steht nebendran ein Fels in Form eines Elefanten.

 

Schliesslich erreicht der Weg den Bachlauf und folgt diesem bis zu den Ruinen der Moulin de Tiadore. Unmittelbar davor überquert man den Bach. Der alte Mühlstein ist sehr schön zu erkennen. Der Weg führt weiter bis zur Brücke, die man am Anfang der Rundwanderung überquert hat. Auf dem gleichen Weg geht es zurück zum Ausgangspunkt.

An den Anfang scrollen