Überspringen zu Hauptinhalt

Tour de Mortella

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 02:30
Dauer Abstieg 02:30
Aufstieg 180 m
Abstieg 180 m
Höchster Punkt 37 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Wanderung zur Tour de Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella
Wanderung Zur Tour De Mortella

Die Küstenwanderung zu den Ruinen des Genueserturms Tour de Mortella ist wunderschön, vor allem im Frühling, wenn die Macchia in voller Blüte steht. Wer die Wanderung, auf der es fast keinen Schatten gibt, im Sommer in Angriff nimmt, soll Badesachen und auch die Schnorchelausrüstung mitnehmen.

 

Von der Tour de Mortella aus könnte man noch bis zum Strand von Loto und Saleccia weiterwandern. Von dort aus verkehren Ausflugsboote zurück nach St-Florent. Sicherheitshalber nimmt man vorgängig im Hafen von St-Florent Kontakt zu den Betreibern der Boote auf.

Anfahrt

Man könnte die Wanderung bereits am Hafen von St-Florent starten und dort das Auto parken. So richtig reizvoll wird die Strecke aber erst ab dem Fornali-Strand. Von St-Florent fährt man auf der D81 Richtung Ile-Rousse. Nach dem Kreisverkehr fährt man über eine Brücke und biegt gleich danach rechts auf eine Strasse ab. Dieser folgt man und passieren diverse Hotelanlagen und Campingplätze. 400 m nach dem Camping Acqua Dolce parkt man das Auto. Man könnte auch noch weiterfahren bis zu einem kleinen Parkplatz oberhalb des Fornali-Strandes. Diese Strasse ist aber eng und nicht gepflastert.

Beschreibung der Wanderung zur Tour de Mortella

Der Küstenweg ist sehr gut markiert. Er führt erst etwas weg vom Meer am Maison Rorqual vorbei. Dieser Piste folgt man eine knappe halbe Stunde und kommt so zur Bucht von Fornali, wo sich auch die oben erwähnte zweite Parkmöglichkeit befindet. Hier folgt man der Beschilderung «Chemin du Littoral». An nun wandert man immer wenig oberhalb des Meeres. Man hat einen schönen Blick auf St-Florent und die Berge des Cap Corse.

 

Nach knapp 1 h erreicht man den Sandstrand an der Buggiu-Mündung. Es kann sein, dass der Fluss bis ins Meer mündet. Ich musste die Schuhe ausziehen, die Hose bis zu den Knien hochziehen und ein kurzes Stück im Wasser waten. Am anderen Ende des Strandes setzt sich unser Weg fort und man erreicht nach weiteren 20 min den nächsten Sandstrand bei der Santu-Mündung. Hier ebenfalls, wenn der Fluss gut genährt ist, vereint er sich mit dem Meer. Ich musste sogar die Hose ganz ausziehen, da das Wasser bis Mitte der Oberschenkel reichte. An beiden Stränden hatte es viel Seegras angeschwemmt, welches recht faulig roch.

 

Das Wasser ist überall türkisblau! Nun sieht man von weitem bereits den Genueser- und Leuchtturm an der Punta Mortella, wohin man nach weiteren 30 min gelangt. Der Genueserturm ist auf der Ostseite praktisch vollständig zerfallen, bzw. offen. Besichtigen wir den Turm von der Westseite, ist er noch sehr gut erhalten.

 

Von hier könnte man noch ca. 1 h weitermarschieren bis zum Loto-Strand oder ca. 2 h zum Saleccia-Strand und sich dann in der Saison (Mai-Sept.) mit einem Boot (z.B. „Le Popeye“) zurück nach St. Florent fahren lassen.

 

Andernfalls macht man sich zu Fuss auf denselben Rückweg.

 

Beschreibung und Fotos von Claudia Lendi

An den Anfang scrollen