Überspringen zu Hauptinhalt

Trou de la Bombe

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 01:00
Dauer Abstieg 00:50
Aufstieg 195 m
Abstieg 195 m
Höchster Punkt 1150 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Quelle am Wegrand

Das Trou de la Bombe (auch U Cumpuleddu) ist ein grosses Loch im Felsen nicht weit vom bekannten Bavella-Pass entfernt. Diese Wanderung ist der kleine Bruder der Tour auf die Punta Velaco. Sie eignet sich auch gut für Kinder.

Anfahrt

Man fährt von Solenzara oder Zonza her auf der D268 auf den Bavella-Pass. Hier ist in der Saison viel los und es lohnt sich, bereits am Morgen hier zu sein. Alternativ kann die Tour auch am frühen Abend in Angriff genommen werden.

 

Parken ist kostenpflichtig. Achtung: Auf gar keinen Fall darf man an der Strasse parken, wenn dort eine gelbe Linie ausgezogen ist. Dort gilt Parkverbot und es wird fleissig gebüsst.

Beschreibung der Wanderung zum Trou de la Bombe

Am Parkplatz steht ein Holzhäuschen mit einer Übersichtskarte der Wanderregion Bavella. Dort steht auch ein Schild, welches Richtung U Cumpuledda (Trou de Bombe) weist. Der Weg ist rot markiert und führt erst leicht ansteigend durch einen lichten Kiefernwald.

 

Schon nach 5 Minuten werden die Bäume immer weniger und man geht über eine offene Fläche. Man geniesst einen schönen Rundumblick. Nach einer Viertelstunde gelangt man zu einem Abzweiger. Auf dem Rückweg folgt man dann dem Weg, der hier links abzweigt. Jetzt aber geht man geradeaus.

 

Der Weg führt nun wieder durch einen etwas dichteren Wald, immer leicht aufwärts und abwärts. Nach einer guten halben Stunde erblickt man erstmals das Trou de la Bombe. 10 Minuten später wird der Weg etwas steiler. Die Aussicht auf die Bavella-Türme ist sehr schön.

 

Schliesslich erblickt man vor sich das grosse Loch im Felsen. Hier ist in der Saison viel los. Es ist möglich, bis hoch zum Felsloch zu klettern, aber das letzte Stück hat es dann in sich. Erst muss eine enge Stelle überklettert werden, danach geht es sehr steil hoch zum Loch. Vorsicht! Auf der hinteren Seite geht es mehrere hundert Meter nahezu senkrecht abwärts! Die Aussicht und das schöne Fotomotiv lohnen aber. In der Saison muss man vor dem Hochklettern zum Loch regelrecht anstehen.

 

Wer doch noch nicht genug hat, kann zur Punta Velaco weiterwandern. Ansonsten wandert man erst auf dem gleichen Weg zurück. Am oben erwähnten Abzweiger kann man die zweite Hälfte des Rückwegs auf einem anderen Weg wandern. Dieser führt vorbei an der Chapelle de la Sainte Vierge vorbei.

Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
Trou de la Bombe - U Cumpuleddu
An den Anfang scrollen
WordPress PopUp Plugin