Überspringen zu Hauptinhalt

Verlassenes Dorf Tassu

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 00:30
Dauer Abstieg 00:30
Aufstieg 120 m
Abstieg 120 m
Höchster Punkt 791 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu
Verlassenes Dorf Tassu

Das verlassene Dorf von Occi haben viele schon besucht, ist es doch längst kein Geheimtipp mehr. Auch Muna ist schon recht bekannt. Tassu hingegen kennt man bisher noch kaum.

 

Tassu liegt mitten im Dreieck der Orte Evisa, Marignana und Cristinacce. Die Handelswege dieser Orte führten einst alle über Tassu. In der Blütezeit zählte der aus nur wenigen Häusern bestehende Weiler 95 Einwohner. Als dann zu Beginn des 20. Jahrhunderts die D24 gebaut wurde, begann der Niedergang von Tassu, denn die Strasse führte weit oberhalb des Ortes vorbei. Der letzte Einwohner, Pascal Battesti, starb 1935. Heute werden die Wege nur noch von Wanderern und Jägern benutzt. Die Wanderung eignet sich sehr gut für Kinder.

Anfahrt

Von Porto fährt man Richtung Evisa und biegt dann auf die D24 nach Marignana ab. Davor durchquert man das winzige Dörfchen Chidazzu. In Marignana biegt man links auf die D224 ab. Nach rund einem Kilometer – unmittelbar nach dem Friedhof – parkt man das Auto vor der Gite d’Etape A Rota.

Beschreibung der Wanderung zum verlassenen Dorf Tassu

Man folgt dem orange markierten Weg (Mare e Monti und zugleich Mare a Mare Nord), der rechts von der Strasse aufwärts führt. Er verläuft meist schattig und ist daher auch im Sommer angenehm zu gehen. Man kommt an mächtigen Kastanienbäumen vorbei. Da der Weg alle paar Meter mit einem orangen Punkt markiert ist, erübrigt sich hier eine genaue Beschreibung.

 

Nach einer knappen halben Stunde erreicht man das verlassene Dorf Tassu. Der Weg, der direkt ins Dörfchen führt, ist mit einigen Ästen „abgesperrt“. Auf dem gleichen Weg wandert man wieder zurück.

 

Alternative

Als Alternative bietet sich die Wanderung ab Cristinacce an. Hinter der Kirche liegt ein Parkplatz, bei dem der Wanderweg beginnt. Man benötigt eine gute halbe Stunde.

An den Anfang scrollen