Korsika - ein Paradies im Mittelmeer Français  

Korsika Paradisu Banner

Korsische Eisenbahn

Korsikas EisenbahnnetzDas Y-förmige Schienennetz Korsikas misst 230.6 km und verbindet die Hafenstädte Bastia und Ajaccio (157.4 km); von Ponte-Leccia aus führt eine Strecke bis nach Calvi (73.2 km). Das abenteuerlichste Stück des Bandscheiben-Express ist zweifellos der Abschnitt zwischen Corte und Bocognano. Die Schmalspurbahn überwindet mittels zahlreichen Viadukten und Tunnels eine maximale Steigung von nahezu 15%! 2004 wurde mit der Erneuerung des gesamten Schienennetzes Korsikas begonnen. Während dieser Zeit wurden einige Strecken nur noch mit Bussen bedient. Seit 2008 ist die gesamte Strecke aber wieder befahrbar. Demnächst werden die neuen Züge in Betrieb genommen!

 

> Infos über die korsische Bahn mit Fahrplan (französisch)

 

Fahrplan der korsischen Eisenbahn (gültig vom 2. 9. 2013 bis 29. 6. 2014)

Bastia - Ajaccio - Bastia Bastia - Calvi Ajaccio - Calvi
Bastia - Casamozza Ajaccio - Mezzana Calvi - Ile-Rousse

 

 

Korsika Eisenbahn CFC
Korsika Eisenbahn CFC Vizzavona

Geschichte der korsischen Eisenbahn

Langwierige Planung

Bereits im Jahre 1855 geisterte im Kopf eines Herrn Conti die Idee einer sardisch-korsischen Eisenbahn herum. Zu konkreten Plänen ist es aber damals nicht gekommen. 1864 wurde die Idee wieder aufgenommen. Man erwog, eine Bahnstrecke von Bastia entlang der Ostküste bis nach Bonifacio zu bauen. Später sollte von Porto-Vecchio aus eine Verbindung nach Ajaccio gebaut werden. Dabei sollte der 800 m hohe Bacino-Pass überwunden werden. Eine Streckenführung über den Vizzavona-Pass mit seinen 1163 m war damals noch undenkbar.

1868 beschloss man dann, doch die Inlandstrecke Bastia - Corte - Ajaccio Priorität zu schenken und beauftragte ein Ingenieurbüro mit ersten ernsthaften Studien. Man überlegte auch, ob es nicht schlauer wäre, Corte über Aléria und das untere Tavignanotal zu erreichen, entschied sich dann aber doch für die heutige Variante Golotal.

Auch die Idee Bastia - Aléria (mit Nebenstrecke nach Corte) - Porto-Vecchio - Sartène - Ajaccio wurde aufgegeben. Diese Strecke hätte zwar die gebirgigsten Regionen gemieden, wäre aber deutlich länger ausgefallen als die direkte Streckenführung über das Zentrum der Insel. Die Finanzierung des Baus konnte allerdings nicht geklärt werden und so verstrichen wieder etliche Jahre, während überall sonst in Europa fleissig an den Eisenbahnnetzen gebaut wurde. 1877 nahm sich der Staat der Sache an und gab neue Studien in Auftrag. Diese basierte auf einer Spurbreite von einem Meter (die vorherigen Pläne sahen eine Spurbreite von 1.10 m vor) und einem Kurvenradius von 80 m. Zudem wurde eine maximale Steigung von 30 Promille vorgegeben. Als die Pläne fortschritten, wollte Calvi und die Region Balagne ebenfalls Anschluss ans korsische Eisenbahnnetz haben und auch eine Strecke von Ajaccio nach Propriano wurde in die Planung mit einbezogen.

 

16 Jahre Bauzeit

Korsika Eisenbahnviadukt Vecchio Gustave EiffelAm 7. Dezember 1878 wurde mit dem Bau der Strecke Ajaccio - Bastia begonnen. Eine grosse Herausforderung stellte der Tunnel unter dem Vizzavona-Pass dar, eine weitere das Viadukt über den Vecchio-Fluss. Für letzteres wurde der bekannte Ingenieur Gustave Eiffel beigezogen. Er entschied sich schlussendlich für die Variante Stahlkonstruktion auf Steinpfeiler. Das Eiffelviadukt wurde am 1. Oktober 1892 fertiggestellt und hat eine Länge von 140 m. Die beiden Steinpfeiler stehen 52 m auseinander!

1888 wurden die ersten Teilstücke eröffnet. Es waren dies am 1. Februar der Abschnitt Bastia - Corte und Casamozza - Tallone, am 17. Juni der Abschnitt Tallone - Ghisonaccia und am 10. Dezember das Stück zwischen Ajaccio und Bocognano.

Nur ein Jahr später konnten auch schon erste Züge Richtung Balagne fahren, denn am 10. Januar wurde die Strecke Ponte-Leccia - Palasca eröffnet. Ebenfalls 1889, nämlich am 14. Juli, wurde der Abschnitt Bocognano - Vizzavona eingeweiht. Die grösste Hürde war geschafft!

Am 15. November 1890 wurde das Teilstück Palasca - Calvi fertiggestellt. 2 Jahre später, am 9. Oktober 1892 eröffnete man die Strecke Vivario - Vizzavona. Nun fehlte nur noch ein Teilstück, nämlich der Abschnitt zwischen Vivario und Corte, welcher am 3. Dezember 1864 feierlich eingeweiht wurde. Nach 16 Jahren Bauzeit konnte erstmals ein Zug von Bastia nach Ajaccio fahren!

 

Ferienhäuser auf Korsika ab 258 € pro Woche

An der Ostküste ging's langsamer voran

Trotz viel einfacheren topografischen Begebenheiten kam der Bau der Ostküstenstrecke nur langsam voran. Nachdem man im Jahre 1888 bereits von Bastia bis nach Ghisonaccia fahren konnte, benötigte man für die Strecke Ghisonaccia - Solenzara, die mit lediglich 20 km ein kurzes Stück darstellte, bis ins Jahr 1930, also volle 42 Jahre! Fünf Jahre später, am 21. September 1935, konnte auch der Abschnitt Solenzara - Porto-Vecchio eingeweiht werden. Das korsische Eisenbahnnetz hatte ihre grösste Ausdehnung erreicht.

Gründe für diese massiven Verzögerungen waren Streiks und der Ausbruch des 1. Weltkrieges. Geplant war die Weiterführung der Eisenbahnlinie bis nach Bonifacio, doch diesen Plänen kam der 2. Weltkrieg in die Quere.

Zerstörung der Ostküstenstrecke

Im Jahre 1943 landeten deutsche Truppen auf Korsika. Diese bombardierten die Ostküstenstrecke, die damals noch keine 10 Jahre alt war. Auch der Bahnhof von Bastia wurde von deutschen Bomben schwer beschädigt. Insgesamt wurden 450 m Brücken, 1 Tunnel, 5 Bahnhöfe, 3 Handelshallen, 4 Depots, 15 Lokomotiven, 3 Triebwagen und 250 Eisenbahnwagen komplett zerstört. Auch das Archiv der Bahn wurde durch einen Brand fast komplett vernichtet. Doch nicht nur die Bahnlinie litt arg. Auch die N198 wurde arg in Mitleidenschaft gezogen. Zwischen Casamozza und Bonifacio wurden 53 Brücken zerstört.

Nach dem Krieg wurde die Ostküstenstrecke zwischen Casamozza und Folelli wieder in Betrieb genommen.

Wiederaufnahme des Bahnverkehrs nach dem Krieg und Weiterführung bis heute

Nach dem Krieg wurde der Bahnverkehr wieder aufgenommen. Man begnügte sich mit der Y-Strecke und dem Abschnitt Casamozza - Folelli, der aber 1953 stillgelegt wurde.

1966 wurden die Balagne-Tramway ins Leben gerufen. Seither verkehren auf der äusserst schönen Strecke der Küste entlang 7 Züge täglich.

Seit 1973 fahren kleine Züge 11 Mal täglich zwischen Bastia und Casamozza hin und her.

1982 wurden die originellen gelbroten Triebwagen mit ihrem Anhänger durch modernere Züge (blau-weiss) ersetzt. Die alten Wagen verkehren heute noch auf der Strecke Calvi - Ile-Rousse. Beim Bahnhof Casamozza - wo sich ein Lokdepot befindet - können zudem uralte Triebwagen aus der Zwischenkriegszeit angesehen werden. Diese rosten dort vor sich hin.

Mehrere Male wollte man die korsische Eisenbahn aufgrund mangelnder Rentabilität stilllegen, was aber zu inselweiten heftigen Protesten führte. Am 1. Januar 1983 wurde die CFC - die Chemin de Fer de la Corse - der SNCM, der staatlichen französischen Eisenbahn angegliedert.

2004 begann man mit einer kompletten Renovation der Strecken, vieler Bahnhöfe und der Signalisation. Auch das Rollmaterial soll grösstenteils ersetzt werden. Sämtliche Geleise wurden bis Ende 2008 fertiggestellt. Insgesamt wurden 123 Millionen Euro investiert. Weitere 140 Millionen Euro werden bis ins Jahr 2013 für weitere Um- und Ausbauten ausgegeben. Insgesamt wird die komplette Erneuerung der korsischen Eisenbahn auf 263 Millionen Euro zu stehen kommen.

Situation heute

Bastia - Corte - Ajaccio

5 x täglich

(sonntags 3 x täglich)

3 1/2 Stunden
Bastia - Calvi 2 x täglich knapp 3 Stunden
Ajaccio Calvi 2 x täglich ca. 4 1/2 Stunden
Bastia - Casamozza

20 x täglich

(sonntags 3 x täglich)

30 min
Ile-Rousse - Calvi

7 x täglich

(sonntags 6 x täglich)

ca. 30 min

 

Demnächst sollen die neuen Zugskombinationen, welche seit 2007 intensiv getestet werden, in Betrieb genommen werden. Es handelt sich hierbei um die 40 m langen AMG-801, welche deutlich leiser und auf den neuen Geleise auch deutlich schneller fahren als ihre Vorgänger. In einer Zugskombination gibt es 104 Sitzplätze. Bis zu drei Kombinationen können aneinandergehängt werden. Besonders schön sind die nach oben gezogenen Panorama-Fenster, durch die sich die korsische Bergwelt noch viel besser bewundern lässt. Zudem sind die Wagen klimatisiert. Insgesamt werden 12 Kombinationen angeschafft. Seit 2009 sind diese Züge in Betrieb.

 

 

Heute beschäftigt die korsische Eisenbahn rund 200 Angestellte.

 

Korsika Eisenbahn umsteigen in Ponte-Leccia Korsika Eisenbahn Pendelzug Calvi Ile-Rousse

 

 

Die Strecken Bastia - Ajaccio und Ponte-Leccia - Calvi zählen heute:

  • 36 Tunnels
  • 14 Galerien
  • 38 Brücken und Viadukte

Weitere Zahlen:

  • Das gesamte Streckennetz misst 230.6 km.
  • Die maximale Steigung beträgt 30 Promille.
  • Der längste Tunnel (Vizzavona) misst 3.916 km und ist schnurgerade.
  • Das längste Viadukt (Vecchio, gebaut von Gustave Eiffel) misst 140 m und ist 94 m hoch.

Einige Preisbeispiele:

Bastia - Ajaccio: 24.70 €

Bastia - Corte: 11.60 €

Bastia - Calvi: 18.80 €

Ajaccio - Calvi: 28.80 €

Calvi - Corte: 15.70 €

 

Bis vor kurzem bekam man für 48 € eine Carte Zoom, mit der man während 7 aufeinander folgenden Tag mit der Bahn fahren konnte. Diese ist aber nun nicht mehr auf der Webseite der CFC zu finden. Man erkundige sich am Schalter.

 

Korsika Eisenbahn Fahrplan Ponte-Leccia Korsika Eisenbahn Zug

 

 

 

 

Urlaubsangebote für Korsika

 

Korsika Last Minute

 

Flug Schweiz Zürich Calvi Korsika

 

Corsica Ferries Fähre nach Korsika online buchen

 

Arco Plage - Ferienwohnungen mit traumhafter Sicht auf den Golf von Valinco

 

Camping Merendella Korsika

 

Moby Lines Fähren nach Korsika

 

Korsika Forum

 

Reise-Know-How Reiseführer und Karten für Korsika

 

Android App Korsika

 

Corsica Ferries online buchen

Paradisu