Überspringen zu Hauptinhalt

Weitere Musikgruppen aus Korsika

Feli

1981 wurde Feli, Felix Travaglini Mitglied der polyphonen Gruppe A Filetta. 1984 ging er zu Surghjenti. Dort wuchs sein Wunsch, eigene Lieder zu komponieren, was er dann auch immer häufiger tat. 1989 erschien sein erstes Soloalbum: Campà. Schon zwei Jahre später erschienen gleich zwei weitere Alben: Ancu Tu und Veni à Cantà.

Nach weiteren CDs veröffentlichte er im Jahre 2001 das Album E Nove, welches sein grösster Erfolg wurde. Im Jahre 2006 erschien das Live-Album In Scéna.

Daraufhin verabschiedete sich Feli für ein paar Jahre von der Bühne. Im Jahr 2011 gab er dann ein Comeback. Das neuste Album heisst A di tì und erschien im November 2011.

Cirnese

Cirnese ist eine Musikband aus mittlerweile sechs Jungen Männern (Jean-Vincent Servetto, Fred Santucci, Yoann Casanova, Jean-Laurent Massey, Ghjuvan’Battistu Rocchi und Jean-Do Bianco) aus der Region Bastia. Sie machen korsische Pop-Musik. Ihr erstes Album, L’Albore, erschien 2012. Es folgte Sò di quelli und zuletzt Da i to Sogni.

Diana di l’Alba

Die Gruppe Diana di l’Alba wurde im Jahre 1978 gegründet, allerdings zwei Jahre später wieder aufgelöst. Die Mitglieder wohnten zu weit auseinander und die korsischen Strassen waren damals noch nicht so gut ausgebaut…

1993 wurde die Gruppe von Antonu Marielli neu gegründet. Die Gruppe ist sehr inselbezogen und die Texte handeln oft von Hirten und der Freiheit. Gerne treten sie an nationalistischen Tagungen, wie beispielsweise in Corte, auf. Die Stimmung an diesen Konzerten ist in solchen Fällen sehr explosiv und auf jeden Fall ein spezielles Erlebnis. Mein Lieblingsalbum der Gruppe heisst Pueta.

» zur Webseite von Diana di l’Alba

L’Alba

Die Gruppe L’Alba besteht aus 6 Musikern und wurde 1992 gegründet. Die Musik der Gruppe ist zeitlos, Tradition und Zukunft werden zusammengebracht. Nebst A Capella-Stücken beherrschen die Musiker auch traditionelle Instrumente wie die Cetera, ein 16-saitiges Zupfinstrument und die Pivana, eine Flöte aus Ziegenhorn. Aber auch Gitarren, Klarinetten, Kontrabass und selbst ein tragbares Harmonium fehlt nicht.

Das erste Album, I soli ciuttati (die untergegangenen Sonnen), erschien 1999. „Cilva live“ folgte 2006.

» zur Webseite von L’Alba

Chjami Aghjalesi

Chjami Aghjalesi singen vom Stil her ähnlich wie Canta u Populu Corsu, allerdings ohne Schlagzeug und Baßgitarre. Dies nicht von ungefähr, denn zahlreiche Gründungsmitglieder von Chjami sangen vorher mit Canta. Die Konzerte sind weit weniger professionell wie jene von Muvrini oder Canta, dafür umso familiärer. Die kurzen Gitarrensolos der Pesce-Brüder werden vom Publikum mit heftigem Szenenapplaus verdankt.

 

Chjami Aghjalesi (was auf deutsch so viel heisst wie „Die Rufe der Weizentenne“) singt aber auch Messen a Capella (ohne Instrumente) an christlichen Feiertagen.

 

Die Band wurde 1978 von den Brüdern Tony, Jean-Marie (Maì), Thierry und François Pesce und anderen Schülern des Lycée San Ghjuseppu in Bastia gegründet. Ihr erstes Album erschien 1979. Zuletzt erschien ein Doppelalbum (CD und DVD) zu ihrem 30jährigen Bestehen: „30 ammi di cantu e d’amicizia“.

Maì Pesce

Maì Pesce ist einer der vier Pesce-Brüder, welche zur Gruppe Chjami Aghjalesi gehören. Er ist auch solo unterwegs. Seine Stimme ist grossartig und er ist daher auch bekannt als korsischer Tenor.

An den Anfang scrollen