Überspringen zu Hauptinhalt

7. Etappe GR20 von der Refuge de Manganu zur Refuge de Petra Piana

Eckwerte 7. Etappe GR20

Laufzeiten: Nord – Süd ca. 6h30 / Süd – Nord: ca. 6h00

Höchster Punkt: 2225 m, Tiefster Punkt: 1061 m

Höhenmeter bergan: 830 m, Höhenmeter bergab: 589 m

Karte wird geladen, bitte warten...

Wegverlauf der 7. Etappe des GR20

Die Bergseen Etappe des GR 20 mit Blick auf den Lac de Capitello, Lac de Melo und Später auch noch Lac de Rinoso. An der Breche de Capitellu erreicht man mit 2225m den höchsten Punkt des GR20. Dort oft bis Ende Juni noch Schneefelder, die teilweise sehr gefährlich werden können. Es sind dort Drahtseile zum Halten angebracht. Die aber nur bei einer bestimmten Höhe des Schneefeldes erreicht werden. Wenig Wasser entlang der Tour. Aus der Südrichtung kommend nach der Breche im Abstieg eine Quelle, die aber nicht immer einfach zu finden ist. Immer wieder kurze Kletterpassagen. Traumhafte Ausblicke entschädigen für die Strapazen. Oberhalb der Seen trifft man oft auf viele Tagestouristen. Es empfiehlt sich diese Etappe früh zu starten.

Varianten

  • Abstieg Bocca a e Porte über Lac de Capitello und Lac de Melo zur Bergerie Grottelle (Biwak-Möglichkeit, Essen) ins Restonicatal, von da nach Corte
  • Abstieg am Bocca a Soglia Richtung Guagno
  • Wie bei der vorherigen Etappe kann das Tavignanotal nach Corte abgestiegen werden.
  • Wanderung zum Lac de Goria (Empfehlung bei Ruhetag an der Refuge Manganu)

Refuge/Unterkunft

  • GR 20 Refuge Pietra de Piana, 25 Plätze, Leihzelte, Biwak-Möglichkeiten reservierbar über den PNRC.
An den Anfang scrollen