Überspringen zu Hauptinhalt

15. Etappe GR20 von der Refuge d´Asinao zur Refuge de Paliri

Eckwerte 15. Etappe GR20

Laufzeiten: Nord – Süd ca. 7h00 / Süd – Nord: ca. 7h20

Höchster Punkt: 1536 m, tiefster Punkt: 1000 m

Höhenmeter bergan: 429 m, Höhenmeter bergab: 910 m

Karte wird geladen, bitte warten...

Wegverlauf der 15. Etappe des GR20

Diese Etappe ist geprägt vom Bavella Massiv, den Dolomiten Korsikas. Sicherlich einer der Höhepunkte auf dem GR 20. Besonders beeindruckend ist es, wenn diese Etappe auf der alpinen Variante gegangen wird. Zunächst wird der Ruisseau d’Asinao überquert. Dies kann im Frühjahr oder nach starken Regefällen recht schwierig werden. Bei normalem Wasserstand kein Problem. Zunächst geht es im Wald entlang des Hanges. Es wird noch mal eine Quelle passiert, die rechts am Weg liegt. Dort empfiehlt es sich nochmal alle Wasservorräte aufzufüllen.

Ca. 1.5 h nach der Refuge d’Asinao kommt der Abzweig der alpinen Variante. Von dort geht es auf dem Normalweg weiter entlang des Hanges. Der Wald wird irgendwann zu Macchia. Es kommt nochmal eine Quelle, die links des Wegs liegt. Man sieht schon den Bavella-Pass, aber der Weg schlängelt sich weiter durch jedes Seitental und zieht sich hin. Die letzte halbe Stunde hoch zum Pass wird nochmals kräftig gestiegen. Kurz vor dem Pass trifft die alpine Variante wieder auf den Normalweg.

Am Pass ist um die Mittagszeit immer sehr viel los. Viele Tagestouristen halten sich dort auf. Auch sieht man einige Kletterer an den Felswänden. Das Bavella-Massiv hat für Kletterer die meisten Routen-Auswahl (Granit). Am Bavella-Pass kann auch übernachtet werden. Tipp: Auberge de Bavella, dort ist auch eine kleine Buchauswahl zum Stöbern. Abends sind die Tagestouristen wieder weg und dieser Ort kann in Ruhe genossen werden. Sonnenuntergang zur Westseite und morgens schöner Sonnenaufgang über der Ostküste.

Die Etappe geht aber auch weiter bis zur Refuge de Paliri, noch ca. 2h15. Nach einem kleinen Abstieg geht es nochmal ca. 200 m bergan zu der Foce Finosa. Schöne Aussicht. Von da ist es dann nicht mehr weit zur Refuge de Paliri.

Varianten

  • Alpine Variante Bavella: Eine der schönsten Etappen des GR 20! Vom Abzweig geht es zunächst ziemlich steil bergan. Am besten morgens im Schatten hoch. Am Bocca di u Pargula hat man es geschafft und vor einem hat man einen guten Blick zu den Bavella-Türmen. Der Weg geht zunächst recht einfach entlang der Türme. Dann kommt ein Felsen, der mit einer ca. 15 m langen Eisenkette als Auf- oder Abstiegshilfe ausgerüstet ist. Danach schlängelt der Weg sich weiter durch die atemberaubende Berglandschaft. Steiler Abstieg nach einer Scharte. Lose Steine. Der Weg trifft unterhalb des Passes wieder auf die Normalroute. Markierung: gelber Doppelstrich und Steinmännchen. Die Variante ist etwas kürzer, aber technisch teilweise herausfordernd. Gutes Wetter sollte bei dieser Variante vorhanden sein. Achtung: bei Hitze und Windstille heizt es sich sehr stark auf. Kein Wasser/Hitzschlaggefahr! Bei Nässe ist es rutschig und bei Nebel kann die Orientierung doch mal verloren gehen…
  • Abstieg von der Refuge de Asinao nach Quenza ca. 3h. Dort Übernachtungsmöglichkeiten und Lebensmittel

Refuge/Unterkunft

  • Auberge de Bavella: Tel: 0033 495720987 | Mobil: 0033 613141733 (ca. 40 Betten, ÜN 20 €, HP 45 €)
  • Gite d´Etape Les Aiguilles de Bavella: 25 Plätze
  • GR 20 Refuge de Paliri 22 Plätze, Leihzelte, Biwak-Möglichkeiten reservierbar über den PNRC
An den Anfang scrollen