Überspringen zu Hauptinhalt

Korsika mit dem Rad

Dieser Reisebericht stammt von Mario Hörmann, der Korsika mit dem Rad umrundet hat. Ich danke ihm an dieser Stelle ganz herzlich dafür, dass er seine Erfahrungen, Bilder, Topos, etc. hier auf Paradisu zur Verfügung stellt!

Korsika mit dem Rad

Übersicht der Radtour um Korsika

Anreise      
1. Etappe Bastia - St-Florent
90 km
1240 Höhenmeter
2. Etappe St-Florent - Calvi
85 km
1200 Höhenmeter
3. Etappe Calvi - Partinello
72 km
920 Höhenmeter
4. Etappe Partinello - Sagone
56 km
880 Höhenmeter
5. Etappe Sagone - Porto-Pollo
104 km
1440 Höhenmeter
6. Etappe Porto-Pollo - Bonifacio
85 km
1160 Höhenmeter
  Ruhetag
7. Etappe Bonifacio - Tarco
95 km
900 Höhenmeter
8. Etappe Col de Bavella-Runde
107 km
1960 Höhenmeter
9. Etappe Tarco - Ghisonaccia
80 km
900 Höhenmeter
10. Etappe Ghisonaccia - Corte
70 km
550 Höhenmeter
11. Etappe Corte - Etang de Biguglia
75 km
350 Höhenmeter
  Ruhetag
12. Etappe Etang de Biguglia - Lavasina - Bastia
40 km
270 Höhenmeter
  Total
962 km
11'800 Höhenmeter
Korsika mit dem Rad Karte

Straßen auf Korsika

Die befahrenen Straßen waren durchwegs alle gut ausgebaut und bis auf wenige Stellen (Schlaglöcher) könnte man alles auch mit dem Rennrad fahren.

Der schlechteste Streckenabschnitt war ein Teilstück bei der Abfahrt von Coti-Chiavari runter Richtung Porto Pollo. Dort würde mir ein Rennrad zwar leidtun, jedoch wenn man dieses kurze Teilstück langsam fährt wäre auch dies machbar.

Verkehr

Alles in allem war zu dieser Jahreszeit (Mitte bis Ende Mai) wenig Verkehr, nur in den Ballungsräumen und den Hauptverbindungsstraßen war es mehr, jedoch nie wirklich so, dass man es nicht aushalten konnte.

Für zart besaitete Radfahrer, welche Angst vor vorbeifahrenden Autos haben ist diese Route jedoch nicht gemacht.

Route

Korsika mit dem Rad ist super! Für eine Erkundung der ganzen Insel war diese Runde wirklich wunderschön und ich würde Sie, im Nachhinein, nicht groß verändern. Den kurzen Auto“bahn“abschitt, den wir kurz nach Ajaccio gefahren sind, war natürlich nicht so schön, jedoch ist eine Umfahrung der Strecke nur mit wirklich großem Zeitaufwand möglich, da keine Nebenstrecken verfügbar waren.

Für eine erneute Radreiserunde auf Korsika würde ich allerdings auch mehr auf das Inselinnere ausweichen, wohlwissend, dass dort die richtigen Anstiege zu bewältigen sind und dafür einige schöne Badepausen wegfallen würden.

Steigungen

Die Straßen auf Korsika sind eigentlich so gut wie nie eben, es geht immer leicht bergauf und bergab. Die Steigungen auf der ganzen Runde waren alle durchwegs mit Gepäck gut zu fahren. Im Schnitt würde ich sagen, dass wir meistens Steigungen um die 4-8% hatten. Nur kurze Teilstücke waren um die 10%, am Col de Bavella dann mal ca. 13% Prozent.

Näheres siehe Streckenprofile und GPS Tracks.

Reisezeit

Wir waren Mitte bis Ende Mai unterwegs und es war die optimale Reisezeit für eine Radtour auf Korsika. Das Wetter war meistens schön, Temperaturen um die 22 Grad. Die Landschaft ist noch grün, die Macchia blüht und duftet wunderbar. Außerdem ist wenig Verkehr und sehr wenig los auf Campingplätzen und in den Hotels, Appartements und Pensionen.

Landschaft

Der Name Insel der Schönheit kommt nicht von ungefähr. Im Frühjahr blüht die ganze Insel und es duftet wunderbar. Die Westküste ist zerklüftet und bietet immer wieder wunderbare Blicke auf traumhaft schöne Buchten mit verschiedenen Blautönen des Meeres. Die Ostküste dagegen wartet mit wunderschönen Sandstränden auf.

Kosten

Die Insel ist recht kostspielig für deutsche Verhältnisse. Vor allem dann, wenn man, so wie wir, ohne Zelt unterwegs ist. Wenn nicht so viel Reisebudget zur Verfügung steht oder wenn man allein unterwegs sein sollte, muss auf das Zelt ausgewichen werden. Es muss fast immer für das Zimmer und nicht für die Person bezahlt werden. Die Campingplätze sind zahlreich vorhanden und sehr preiswert.

GPS

Die gefahrene Strecke ist durchwegs von mir aufgezeichnet und entspricht meiner gefahrenen Tour.

Die GPS-Tracks sind alle korrigiert, was die Höhenabweichungen betrifft. D.h. die angegebenen Höhen sind alle geglättet und geben die tatsächliche Höhe wieder.

Sprache

Mit Deutsch und Englisch kommt man, außer in größeren Hotels, nicht weit. Französisch oder Italienisch Kenntnisse wären optimal. Wenn man dies nicht vorweisen kann hilft nur die Mitnahme eines kleinen Wörterbuches.

An den Anfang scrollen
WordPress PopUp Plugin