Überspringen zu Hauptinhalt

Ghisonaccia – Ghisoni

Karte wird geladen, bitte warten...

[Bilder folgen im Sommer 2020]

 

Im Ortszentrum von Ghisonaccia zweigt die D344 Richtung Ghisoni ab. Die Ähnlichkeit der beiden Namen kommt nicht von ungefähr, war doch früher das Bergdorf Ghisoni der bedeutende Ort, während man unten auf der Malaria verseuchten Ebene lediglich während der Winterzeit die Schafe weidete und die Felder bestellte.

Die Strasse durchquert erst die ganze Ebene mit ihren Plantagen und Rebbergen und führt danach durch die Inzecca-Schlucht, in die sich der Fium’Orbu tief hineingefressen hat. Danach fährt man am kleinen Stausee von Sampolo vorbei und durchquert die Strette-Schlucht. 2 km vor Ghisoni fährt man am Y-Baum vorbei. Der Baum heisst so, weil sich der Stamm wenige Meter ab Boden teilt und so in Form eines Y weiter nach oben wächst. In der Saison parken hier meist einige Autos am Strassenrand, denn unterhalb befindet sich eine fantastische Badestelle, wo nebst tiefen Becken eine abenteuerliche Rutsche und die wahrscheinlich höchsten Sprünge Korsikas warten.

Ghisoni

Ghisoni ist ein grosses aber ruhiges Bergdorf und liegt unterhalb des Col de Sorba, über den man ins Zentrum Korsikas gelangt. Etwas unterhalb des Dorfes gibt es sogar eine genuesische Brücke. Der Blick auf die markanten, im Südosten gelegenen Gipfel Christe-Eleison und Kyrie-Eleison ist sehr schön. Ghisoni verfügt sogar über eine Skistation. Dort beginnt auch die Wanderung auf den Monte Renoso, den leichtesten Zweitausender Korsikas, von welchem man eine herrliche Aussicht bis hinüber an die Westküste und zu den höchsten Gipfeln der Insel hat. Die Wanderung ist hier beschrieben. Von Ghisoni aus fährt man auf der D69 7 km Richtung Zicavo und zweigt dann auf die schmale und sehr kurvenreiche D169 ab, welche bei der Skistation auf 1586 m Höhe endet.

Bilder der Strecke Ghisonaccia – Ghisoni

An den Anfang scrollen