Überspringen zu Hauptinhalt

Korsische Rezepte für Desserts

Fiadone

  • 500 g Brocciu oder Ricotta (z.B. Galbani)
  • 6 Eier
  • 300 g Zucker
  • 1 Zitrone
  • etwas Olivenöl

 

Die Eier aufschlagen, in eine große Schüssel geben und verquirlen. Den Brocciu oder Ricotta und den Zucker beifügen. Die Schale der Zitrone dazu raffeln. Alles mit einem Mixer vorsichtig zerkleinern bis man eine feine Masse hat.

 

Eine Kuchenbackform mit Olivenöl einfetten und die Masse hineingeben. Bei 180 °C backen, bis der Kuchen gelbbraun ist (rund 45 min). Der Kuchen wird gekühlt serviert!

 

Noch ein Tipp: Über den Kuchen kann eine Sauce aus korsischem Honig und Myrten-Likör gegossen werden.

Fiadone

Korsischer Kastanienkuchen mit Schokolade

  • 350 g Kastanienmehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 Säcklein Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 dl Milch
  • 1 dl Olivenöl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 20 g Butter

 

 

Den Ofen auf 160°C vorwärmen. Mehl, Salz, Backpulver und Zucker in eine Schüssel geben und gut durchmischen. Die Eier aufschlagen, verquirlen und zusammen mit der Milch und dem Olivenöl dazugeben. Den Teig gut durcheinander rühren bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Haselnüsse dazugeben und weiterrühren.

 

Eine Backform mit der Butter einfetten und die Masse hineingeben. Während rund 30 Minuten backen.

 

Tipp: Crème de Marron (kann im Supermarkt in Dosen gekauft werden) mit Myrten-Likör mischen und die Sauce über die Kuchenstücke giessen.

Flan à la chataigne

  • 100 g Kastanienmehl
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 0.75 l Milch
  • 1 Vanille-Schote

 

Das Kastanienmehl mit einem Schwingbesen in die Milch geben. Den Zucker und den längs aufgeschnittenen Vanille-Stängel beigeben. Das Ganze unter ständigem Rühren aufkochen. Hitze reduzieren und während 10 Minuten unter ständigem Rühren weiter köcheln. Die Eier aufschlagen, verquirlen und dazugeben. Während 30 – 40 Minuten weiterkochen. Den Vanille-Stängel herausnehmen. Die Masse in kleine Schälchen verteilen und kühl stellen.

Korsische Parfaits

Korsisches Kastanienhonig-Parfait

  • 2 Eier (in Eigelb und Eiweiss getrennt)
  • 6 EL Zucker
  • 30 g Kastanienhonig (oder auch einen anderen korsischen Honig)
  • 1 EL Orangensaft
  • 3 dl Vollrahm
  • etwas Salz

 

Das Eigelb, 5 EL Zucker, den Honig und 1 EL Orangensaft in eine Schüssel geben und gut verrühren, bis die Masse hell ist. Den Rahm steif schlagen. Die Hälfte mit dem Schwingbesen unter die Masse rühren. Den Rest mit dem Teigschaber vorsichtig darunterziehen. Das Eiweiss mit zwei Prisen Salz zu Schnee schlagen. 1 EL Zucker hinzufügen und weiterschlagen. Den Eischnee mit dem Teigschaber vorsichtig portionenweise unter die Masse ziehen. Sofort in Förmchen verteilen und 2 Stunden in den Tiefkühler stellen.

 

Korsisches Myrthen-Parfait

  • 2 Eier (in Eigelb und Eiweiss getrennt)
  • 8 EL Zucker
  • 8 EL weissen Myrthenlikör (aus Myrthenblüten, nicht aus Myrtenbeeren!)
  • 3 dl Vollrahm
  • etwas Salz

 

Das Eigelb, 4 EL Zucker und 6 EL Myrthenlikör in eine Schüssel geben und gut verrühren, bis die Masse hell ist. Den Rahm steif schlagen und die eine Hälfte mit dem Schwingbesen unter die Masse rühren. Die zweite Hälfte mit dem Teigschaber vorsichtig darunterziehen. Das Eiweiss mit zwei Prisen Salz zu Schnee schlagen. 1 EL Zucker hinzufügen und weiterschlagen. Den Eischnee mit dem Teigschaber portionenweise vorsichtig unter die Masse ziehen. Sofort in Förmchen verteilen und 2 Stunden in den Tiefkühler stellen.

 

Korsisches Kastanien-Parfait

  • 3 Eier (in Eigelb und Eiweiss getrennt)
  • 75g Zucker
  • 2 dl Rahm
  • 250g Marronipürree

 

Das Eigelb und den Zucker gut mischen. Das Kastanienpürree und den geschlagenen Rahm vermischen. Das Eiweiss zu Schnee schlagen und diesen vorsichtig unter die Masse ziehen. Während 2 Stunden in den Tiefkühler stellen. Tipp: 5 – 10 Minuten vor dem Servieren herausnehmen, damit das Parfait nicht zu hart ist.

 

Kombination de drei korsischen Parfaits

Die drei oben aufgeführten Parfaits lassen sich auch zu einer Parfait-Torte kombinieren. Hierfür fertigt man zuerst das Myrthenparfait an und gibt es in eine Form, in der das Parfait maximal einen Drittel des Platzes einnimmt. Die Form gibt man für 2 Stunden in den Tiefkühler. Danach fertigt man das Honigparfait an und giesst es ebenfalls in die Form. Nach weiteren 2 Stunden kann man das Kastanienparfait herstellen und es in die Form giessen.

 

Das Myrthen-Parfait schmilzt aufgrund des Alkohols zuerst, deshalb muss es in der Parfait-Torte zuoberst sein!

An den Anfang scrollen