Überspringen zu Hauptinhalt

Carrozzu-Hütte

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 02:30
Dauer Abstieg 02:00
Aufstieg 752 m
Abstieg 752 m
Höchster Punkt 1270 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Carrozzu-Hütte
Carrozzu-Hütte
Carrozzu-Hütte
Spasimata-Hängebrücke
Carrozzu-Hütte
Carrozzu-Hütte
Spasimata-Hängebrücke
Carrozzu-Hütte
Spasimata-Hängebrücke

Die Carrozzu-Hütte liegt inmitten herrlicher Bergzacken. Der Aufstieg vom Forêt de Bonifato ist grösstenteils schattig. Bei der Spasimata-Hängebrücke kann man in einem Gumpen ein kühles Bad nehmen.

Anfahrt

Von Calvi aus fährt man erst auf der T30 Richtung Ile-Rousse und fährt dann auf der D81 am Flughafen vorbei. Später geht es geradeaus auf der D51 bis zum Ende der Strasse, wo man einen grossen Parkplatz findet. Das Parken kostet in der Saison 4 €. Hier liegen auch die schönen Badegumpen des Figarella-Baches.

Beschreibung der Wanderung zur Carrozzu-Hütte

Man folgt dem Weg unterhalb der Auberge und entdeckt bei den letzten Parkplätzen diverse Wegweiser zu den verschiedenen Tourenzielen. Somit folgt man dem Forstweg nach rechts und passiert bei einem kleinen WC-Häuschen eine Schranke. Der Weg ist sehr breit, steigt ganz moderat an und führt gemütlich im Schatten dem Figarella-Bach entlang. Hierher machen viele Touristen einen Abstecher in die Badegumpen. Nach 20 min befindet man sich ebenerdig mit dem Bach. Von links her über den Bach kommt ein Wanderweg. Der Weg setzt sich geradeaus fort und steigt nun steiler aufwärts. Er ist teils rot, teils gelb markiert. Nach 1 h 15 min überquert man auf einer kleinen Hängebrücke den Fluss und nun wird der Weg etwas steiler ansteigend. Wenn man frühzeitig unterwegs ist, befindet man sich im Schatten des Kiefernwaldes.

 

Mehrmals innerhalb kurzer Zeit überqueren wir nochmals über grosse Steine den Bach und passieren ein kleines Steinhäuschen (nach insgesamt 2 h). Das letzte kurze Stück bis zur Carrozzu-Hütte ist recht steil und durch loses Geröll etwas rutschig, aber man hat es ja bald geschafft. Man erreicht einen Wegweiser, welcher links zur Hütte und rechts Richtung Asco führt. Zuerst macht man einen Abstecher zur Carrozzu-Hütte. Dort können GR20-Wanderer biwakieren oder sich im kleinen Restaurant verpflegen. Neben der Hütte befindet sich eine Helikopterlandestelle und der Ausblick auf die rundherum emporragenden, felsigen Berggipfel ist faszinierend.

 

Zur Spasimata-Hängebrücke nimmt man den Weg zurück zum Wegweiser und folgt ihm in Richtung Asco. Er ist rot-weiss markiert und führt abwärts zum Bach. Nach 20 min hat man das Ziel erreicht. Wer Lust auf ein erfrischendes Bad hat, findet gleich unterhalb der Brücke einen Gumpen.

 

Der Rückweg ist derselbe und nimmt etwa 2 h in Anspruch.

 

Beschreibung und Bilder: Claudia Lendi

Spasimata-Hängebrücke
An den Anfang scrollen