Überspringen zu Hauptinhalt

Monte Renoso

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 02:30
Dauer Abstieg 02:00
Aufstieg 779 m
Abstieg 779 m
Höchster Punkt 2352 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Monte Renoso
Monte Renoso
Monte Renoso
Monte Renoso
Pozzi
Lac De Bastani
Lac De Bastani
Monte Renoso
Monte Renoso
Gipfelkreuz
Monte Renoso
Monte Renoso

Der Monte Renoso ist mit seinen 2352 Metern der wohl am leichtesten zu bezwingende Zweitausender Korsikas. Von seinem Gipfel aus geniesst man eine herrliche Rundsicht, die einerseits zur Ost- und Westküste und andererseits zu den höchsten Bergen Korsikas reicht.

Von der Bergerie de Capannelle aus benötigt man zum Gipfel und zurück lediglich 4.5 Stunden. Trotzdem sollte die Wanderung nicht unterschätz werden und nur bei guten Wetterverhältnissen und der entsprechenden Ausrüstung unternommen werden.

Anfahrt

Von Ghisoni aus fährt man auf der D69 südwärts Richtung Col de Verde / Zicavo und biegt dann nach rund 6 km auf die schmale und sehr kurvenreiche D169 zur Skistation Campu di Neve ab. Dieses Strässchen schraubt sich auf fast 800 Höhenmeter hinauf bis zur Bergerie de Capannelle, wo bei den klassischen Wanderführern die Tour beginnt. Allerdings ist mir völlig unklar, weshalb die das so machen. Viel schlauer ist es, 500 m vor der Bergerie (gleich nach der „Danger“-Tafel) rechts abzubiegen und dem Strässchen zum oberen Parkplatz zu folgen. So spart man sich genau 100 unheimlich lästige Höhenmeter über die Schutthalde beim 2009 neu angelegten Skilift.

Beschreibung der Wanderung auf den Monte Renoso

Vom oberen Parkplatz aus folgt man einer Piste (in der auch etwas Wasser fliesst) südwärts und kommt so zur «Bergstation» des neuen Skiliftes, von wo aus man hinunter zur Bergerie sieht. Nun folgt man immer den Steinmännchen, denen man alle paar Meter begegnet.

 

Nach 40 Minuten erreicht man die erste Ebene mit Pozzi-Wiesen, auf denen Kühe weiden und überquert hier ein winziges Bächlein.

 

20 Minuten später erreicht man den Lac de Bastani, hinter dem sich stolz der Monte Renoso erhebt. Häufig liegen hier bis im Sommer noch Schneefelder an dessen Nordhang.

 

Von hier führen mehrere mit Steinmännchen markierte Wege in westlicher Richtung hoch zum Plateau, welches man in 20 Minuten erreicht. Auf dieser Hochebene glaubt man, sich auf dem Mond zu befinden. Der Weg führt nun in südlicher Richtung immer auf den Gipfel zu, den man nach weiteren 25 Minuten erreicht hat. Vom Weg auf dem Plateau aus führen mehrere Wege auf den Gipfel. Wir empfehlen, gleich die erste Möglichkeit zu wählen, denn so hat man kurz vor dem Gipfel noch einen schönen Ausblick auf den Lac de Nielluccio.

 

Auf dem Gipfel des Monte Renoso steht ein grosses Kreuz aus Metall. Der Blick ist herrlich: Deutlich erkennt man im Norden die Paglia Orba, rechts davon erhebt sich der Monte Cinto. Etwas näher erblickt man den Monte d’Oru. Im Süden erhebt sich der Monte Incudine.

 

Auf dem gleichen Weg wandert man wieder zurück zur Bergerie de Capannelle oder auf den oberen Parkplatz, je nachdem, für welche Variante man sich entschieden hat.

An den Anfang scrollen