Überspringen zu Hauptinhalt

Punta Castellucciu und Monte Senino

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 01:30
Dauer Abstieg 01:10
Aufstieg 650 m
Abstieg 650 m
Höchster Punkt 618 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino
Wanderung Punta Castellucciu und Monte Senino

Die Wanderung auf die Punta Castellucciu und eventuell auch weiter auf den Monte Senino gehört zu den schönsten Wanderungen Korsikas. Der Weg allerdings ist teilweise nur schwer zu finden und erfordert daher einen guten Orientierungssinn. Zudem gibt es Stellen, an denen etwas geklettert werden muss. Der Ausblick auf den Golf von Porto und in die Bucht von Girolata ist atemberaubend schön!

Anfahrt

Von Calvi oder Galéria oder auch von Porto aus fährt man auf der D81 auf den Col de la Corix, wo ein grosser Parkplatz zur Verfügung steht.

Beschreibung der Wanderung auf die Punta Castellucciu

Vom Parkplatz aus folgt man der Piste in westlicher Richtung. Nach 10 Minuten, hier führt diese abwärts, zweigt man nach links auf einen Weg ab. Diesem folgt man weitere 10 Minuten, ehe der Weg dann steil wird. Glücklicherweise ist er mit Steinmännchen sehr gut markiert. Nach einem steilen und teilweise rutschigen Aufstieg von rund 30 Minuten, von wo aus man immer wieder einen schönen Ausblick auf die Bucht von Girolata geniesst, erreicht man den Gipfel. Dort stösst man auf Überreste einer prähistorischen Siedlung.

 

Vom Gipfel aus reicht der Blick über den ganzen Golf von Porto mit dem Capu d’Orto und dem Capu Rossu sowie die Calanche de Piana. Im Nordwesten erblickt man die Halbinsel von Scandola.

 

Wer noch nicht genug hat, folgt den Steinmännchen weiter bis auf den Monte Senino, der mit seinen 618 m Höhe die Punta Castellucciu um 33 m überragt. Leider verfüge ich über keine Beschreibung dieses Wegs, da wir nach der Besteigung der Punta Castellucciu umgedreht sind. Vielleicht kann mir ein Leser oder eine Leserin den Wegverlauf zwischen den beiden Gipfeln beschreiben? Danke!

 

Weiterwanderung auf den Monte Senino

Der zweite Teil der Wanderung vom Punta Castelluciu zum Monte Senino ist mit deutlich mehr Klettern verbunden und enthält einige ausgesetzte Stellen. Zwischen diesen beiden Gipfeln reiht sich ein Kamm von Felsspitzen aneinander, mit der Bucht von Girolata rechts und dem Golf von Porto links. Bei dem Weg auf den Monte Senino schlängelt man sich zwischen diesen Felsformationen hindurch.

 

Von dem Aussichtsgipfel des Punta Castelluciu geht man wieder herunter und geht kurz unterhalb rechts daran vorbei, frontal auf den nächsten, gut sichtbaren Gipfel zu. Hier geht es zunächst wieder abwärts. Im weiteren Verlauf orientiert man sich leicht links der Felsformation und quert von der Girolata-Seite auf die Porto-Seite. Dort steigt man linksseitig der Felswand, also auf der Porto-Seite weiter ab. An einer Stelle kraxelt man ein Geröllfeld aus roten, grösseren Felsbrocken hinab. Bald darauf geht es auf derselben Bergseite wieder bergauf.

 

In einer tiefen Spalte zwischen zwei Felswänden steigt man scharf rechts weiter auf. Am oberen Ende klettert man aus der Spalte wieder heraus. Das ist zwar technisch nicht schwierig, aber man muss sich mit den Händen an einem kleinen Bäumchen, das dort komfortabel platziert ist, oder einem Felsvorsprung hochziehen. Oben quert man wieder auf die Girolata-Seite. Vor dem letzten Aufstieg geht es noch einmal ein kürzeres Stück steil bergab. Zwischen einem grauen Fels rechterhand und rotem Fels linkerhand quert man wieder auf die linke, Porto-Seite des Berges. Der letzte Aufstieg zum Monte Senino führt an dessen linker Flanke hoch. Das Ziel erkennt ihr an einem kleinen Gipfelkreuz und einem grossen Steinhaufen.

 

Auch auf diesem Abschnitt ist der Weg zuverlässig mit Steinmännchen markiert. Obwohl der Weg einiges an Aufmerksamkeit erfordert, ist man gut beraten, diese jederzeit im Auge zu behalten. Wenn man sie einmal aus den Augen verliert, ist es schwer, den richtigen Weg wiederzufinden. Der Ausblick vom Monte Senino ist grandios, nun auch auf das offene Meer und nochmal spektakulärer als zuvor.  Der Hinweg auf den Monte Senino hat uns fast noch einmal genauso lange gekostet wie der Weg auf den Punta Castelluciu (Parkplatz bis Punta Castelluciu: 1 Std. 10, Punta Castelluciu bis Monte Senino 1 Std., Gesamtweg hin und rück: 4 Std. 10). Für den weiteren Ausblick hat es sich für mich definitiv gelohnt, ist aber auch deutlich anspruchsvoller als der erste Teil.

 

Die Beschreibung des Wegs von der Punta Castellucciu auf den Monte Senino stammt von der Leserin Christine F. Herzlichen Dank!

An den Anfang scrollen