Überspringen zu Hauptinhalt

Punta Sant’Eliseo

Schwierigkeitsgrad
Dauer Aufstieg 02:30
Dauer Abstieg 02:00
Aufstieg 800 m
Abstieg 800 m
Höchster Punkt 1271 m
Ausgedehnter Spaziergang
Leichte Wanderung
Mittelschwere Wanderung
Anspruchsvolle Bergtour
Wanderung auf die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo
Wanderung Auf Die Punta Sant'Eliseo

Von der Punta Sant’Eliseo aus geniesst man einen herrlichen Blick auf den Golf von Ajaccio und den Golf von Sagone sowie zahlreiche Zweitausender.

Anfahrt

Von Ajaccio aus fährt man auf der T20 Richtung Bastia. Kurz vor dem Schildkrötenpark A Cupulatta biegt man links auf die D129 ab. Diese führt hoch nach Tavaco. Das Auto parken wir am besten im unteren Dorfteil von Tavaco, irgendwo am Strassenrand, kurz nach dem Ortsschild.

Beschreibung der Wanderung auf die Punta Sant’Eliseo

Zu Fuss nimmt man die steil aufwärtsführende Asphaltstrasse in den oberen Dorfteil und begegnet nach 3-5 min an einem Strompfosten geradeaus einem verwaschenen Holzwegweiser. Mit Mühe kann man noch „Sant’ Eliseo / Eglise“ lesen. Man folgt ihm nach rechts und schlüpft gleich nach dem ersten Haus und bei einem Baum nach links durch ein schmales Gässchen. Die Strasse führt etwas abwärts und rechts befinden sich eine Weidewiese und nachher ein kleiner Friedhof. Nach wenigen Metern endet das Strässchen und man trifft auf ein Schild, das an einem Nussbaum befestigt ist. Darauf ist der Kartenabschnitt der Region mit der bevorstehenden Wanderung eingezeichnet. Geradeaus steht nochmals ein Pfosten mit einer gelben Tafel „Sarrola / Carcopino“. Der Pfad ist nun schmal und führt einem kleinen Bächlein und einer schwarzen Wasserleitung rechterhand entlang. Es hat gelbe Markierungen, teilweise Steinmännchen oder auch kleine gelbe Schildchen am Boden mit einem Pfeil und der Aufschrift „Capa“.

 

Der Weg ist nun während über 1 h steil, verläuft im Zick-Zack-Kurs konstant aufwärts und ist grösstenteils der Sonne ausgesetzt. Schliesslich taucht ein Wegweiser auf, der Richtung Tavaco zeigt. Also wandert man kurz nach links, bzw. geradeaus weiter. Jetzt darf man nicht die beiden eher kleinen Steinmännchen am rechten Wegrand verpassen, die einen den wenig erkennbaren Weiterverlauf unserer Wanderung zeigen. Geradeaus führt der gelb markierte Weg weiter und endet dann nach ca. 100 m bei einer kleinen Wiese. Dort hat man eine tolle Aussicht auf die Küste bei Ajaccio und Berge wie der Monte Renoso, Monte d’Oro oder Monte Rotondo. Für den Sant’Eliseo nimmt man wie erwähnt den Abstecher bei den Steinmännchen. Es hat kein wirklicher Weg und führt über Felsen und Geröll im Zick-Zack aufwärts. Nach ca. 10 min kommt man zu einer kleinen Steinmauer/-aufschichtung, die wir um- oder übergehen.

 

Von jetzt an ist der Weg nur spärlich markiert. Ab und zu mal eine gelbe Bepinselung oder ein Steinmännchen. Man durchschreitet die Vegetation aus Farn und Silberdisteln. Einen hohen, markanten Felsgipfel umgeht man auf der linken Seite und hat bald eine tolle Aussicht bis zum Golf von Sagone. Bei einer nächsten kleinen Wiese steht ein hübscher Wegweiser mit der Aufschrift „Sarrola“, der in die Richtung zeigt, wo man herkommt. Den prägt man sich als Orientierungshilfe für den Rückweg ein!

 

Nun sieht man vor sich schon den Gipfel des Sant’Eliseo mit seiner Antenne, dem kleinen Häuschen und den zwei grossflächigen Solarpaneels. Man erkennt rechts um den Gipfel herum eine Art Weg und folgt ihm bis auf die andere Seite. Von da an einfach steil aufwärtssteigen. In einem anderen Wanderführer solle es links um den Gipfel gehen.

 

Auf dem gleichen Weg wandert man wieder hinunter.

 

Beschreibung und Bilder: Claudia Lendi

An den Anfang scrollen